BR-KLASSIK

Inhalt

100 Jahre Mozartfest Würzburg Mit großem Jubiläumsprogramm

Es ist das älteste Festival rund um Mozarts Schaffen in Deutschland. Seit 1921 findet es im UNESCO Welterbe der Würzburger Residenz statt. BR-KLASSIK begleitet das Festival – hier gibt's den Überblick über das Programm und alle Sendetermine.

Kaisersaal in der Würzburger Residenz mit Tiepolos Deckenfresco | Bildquelle: xxx

Bildquelle: xxx

Eine Ahnung von Schloss Versailles mitten in Würzburg: Zwei mächtige Flügel rechts und links, in der Mitte – nach hinten versetzt – der Haupteingang, durch den man ins Vestibül gelangt. Von dort führt linker Hand eine breite Treppe hinauf in die Prunkräume. Schritt für Schritt öffnet sich der Blick auf die Pracht des riesigen Deckengewölbes mit dem berühmten, atemberaubenden Fresko von Giovanni Battista Tiepolo. Sein Meisterwerk ist das größte zusammenhängende Deckenfresko der Welt und zeigt auf jeder Seite einen der vier damals bekannten Erdteile in weiblicher allegorischer Darstellung: Amerika, Asien, Afrika und Europa.

Vermählung von Klang und Architektur

Porträt Wolfgang Amadeus Mozart | Bildquelle: picture-alliance/dpa Wolfgang Amadeus Mozart: Seine Musik hat ein festes Zuhause in Würzburg gefunden. | Bildquelle: picture-alliance/dpa Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg: Der Kaiser ist abgesetzt und im Exil. Der Hochadel hat seine Macht verloren. Viele Schlösser und Herrenhäuser stehen jetzt leer – da liegt eine kulturelle Nutzung nur nahe. 1921 übernimmt Hermann Zilcher, Direktor des Würzburger Staatskonservatoriums, die musikalische Gestaltung der neu eingeführten Musik- und Theaterwoche in der ehemaligen Residenz der Würzburger Fürstbischöfe.

Die Aufführung des "Exultate, jubilate" von Mozart am 11. Juli 1921 ist eine Art von Erweckungserlebnis für Zilcher. So wird erinnert er sich später: "Da geschah das Merkwürdige: mir wollte scheinen, als ob mit einem Male alle Figuren des Saales, alle Plastiken, alle Gemälde lebendig würden, ich brauchte manche Ornamentik mit dem Dirigentenstab nur nachzuzeichnen – und eine innige Vermählung zwischen Ton, Architektur und Farbe fand statt." Mozarts Musik und der Kaisersaal in der Residenz – eine perfekte Symbiose. Und so steht von da an stets das Werk des Meisters im Mittelpunkt, obwohl Mozart nur einmal kurz in Würzburg weilte, als er auf der Durchreise einen Kaffee trank.

Neuanfang mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Eugen Jochum | Bildquelle: picture-alliance/dpa Eugen Jochum gründete 1949 das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Bildquelle: picture-alliance/dpa Bis 1944 leitete Hermann Zilcher das Mozartfest Würzburg neben seiner Tätigkeit als Direktor des Konservatoriums. Schon 1933 war er der NSDAP beigetreten, war sechs Jahre lang als Stadtrat an der nationalsozialistischen Stadtpolitik beteiligt. Erst 1951 gelang es, die Tradition des Mozartfests in der Würzburger Residenz wieder aufzunehmen. Tiepolos Fresken im Kaisersaal und im Treppenhaus hatten die schweren Luftangriffe auf Würzburg zum Glück überstanden. Musikalisch geprägt wurde der Neustart von dem Dirigenten Eugen Jochum und dem zwei Jahre zuvor gegründeten Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit des BR mit dem Mozartfest, die bis heute andauert.

Wegmarken aus einem Jahrhundert

"Die Jubiläumssaison feiert 100 Jahre Mozartfest und ist in ihrem weit gespannten, facettenreichen Programm gleichzeitig dessen Spiegel. Wegmarken und Wendepunkte des Jahrhunderts nehmen wir in den Blick und konfrontieren sie mit Impulsen unserer Gegenwart", schreibt die Intendantin Evelyn Meining. Zu den musikalischen Gästen in diesem Jahr gehören u.a. Jörg Widmann, Renaud Capuçon, Christiane Karg, Kit Armstrong, Julian Prégardien, Il Giardino Armonico, Les Talens Lyriques, das Freiburger Barockorchester oder die Bamberger Symphoniker.

An literarisch-musikalischen Programmen wirken etwa die Schauspielerin Corinna Harfouch und die Schriftstellerin Ulla Hahn mit. BR-KLASSIK Franken begleitet das Mozartfest Würzburg auch in diesem Jahr mit Liveübertragungen, Mitschnitten und Videostreams. Und zum Jubiläum gibt es auch eine TV-Doku im BR Fernsehen.

Die Termine im Einzelnen

LIVE-ÜBERTRAGUNGEN

Am 28. Mai um 20:15 Uhr gibt es die Eröffnungsgala mit der Camerata Salzburg unter Leitung von Jörg Widmann. Erwartet werden auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, Schirmherr des Festivals. Die Solisten des Abends sind Renaud Capuçon und Gérard Caussé – sie spielen auf Instrumenten aus Mozarts Privatbesitz: einer Violine und einer Viola. Dei Eröffnungsgala gibt es live im Stream und im Hörfunk auf BR-KLASSIK, sowie im Fernsehen auf ARD alpha; Wiederholung am 30. Mai 2021 um 09:45 Uhr im BR Fernsehen.

12. Juni, 19:05 Uhr W. A. Mozart: Idomeneo (konzertante Aufführung)
Les Talens Lyriques, Leitung: Christophe Rousset, SolistInnen: Julian Prégardien, Judith van Wanroij, Maite Beaumont, u.a. Live im Hörfunk auf BR-KLASSIK

24. Juni.: Würzburg Kaisersaal, 20:05 Uhr Werke von Mozart und Haydn Concentus Musicus Wien Leitung: Stefan Gottfried Solist: Julian Prégardien, Tenor Live im Hörfunk auf BR-KLASSIK

TV-DOKU

21. Juni 2021, 21:00 Uhr: "Würzburg atmet Mozart", ein Film von Melisa Lota BR Fernsehen

MOZARTFEST WÜRZBURG IN DER FESTSPIELZEIT AUF BR-KLASSIK

5. Juli 2021, 18:05 Uhr, BR-KLASSIK Mahler Chamber Orchestra Klavier und Leitung Alexander Melnikow Werke von Mozart, Copland und Schostakowitsch Aufnahme vom 30. Mai 2021

13. Juli 2021, 20:05 Uhr, BR-KLASSIK Der Klavierlehrer. Szenische Erzählung von Ulla Hahn(Auftragswerk des Mozartfestes Würzburg) Ulla Hahn, Lesung; Kit Armstrong, Klavier Aufnahme vom 21. Juni 2021

22. Juli 2021, 18:05 Uhr, BR-KLASSIK "An ihrer Wiege stand Mahler, an ihrer Bahre Mengele", zum Gedenken an die Geigerin Alma Rosé Corinna Harfouch, Rezitation; Latica Honda-Rosenberg, Violine; Hideyo Harada, Klavier Aufnahme vom 6. Juni 2021

10. August 2021, 18:05 Uhr, BR-KLASSIK Christiane Karg, Sopran, Il Giardino Armonico; Aufnahme vom 23. Juni

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player