BR-KLASSIK

Inhalt

Internationale Orgelwoche Nürnberg Geistliche Musik gegen die Krise

"Nah bei dir" – das Motto des Musikfests ION macht klar: Trotz Abstandsregelungen will die Internationale Orgelwoche Nürnberg nah beim Publikum sein. Das gelingt mit einem ambitionierten Alternativprogramm und den Nürnberger Innenstadtkirchen als virtuelle Konzerträume. BR-KLASSIK ist ab 27. Juni live dabei!

Sebalduskirche Nürnberg | Bildquelle: Simeon Johnke

Bildquelle: Simeon Johnke

Johann Sebastian Bach improvisierte seinerzeit über ein Thema, das ihm der preußische König Friedrich der Große vorgab. Beim diesjährigen Musikfest ION improvisiert der junge Organist Martin Sturm über virtuelle Themenvorschläge und Ideen – trotz Corona ist so ein interaktiver Austausch des Musikers mit seinem Publikum möglich.

Mit Zuversicht und Hoffnung

"Ins Offene. Über Mut" sollte das Motto des 69. Musikfests ION, der Internationalen Orgelwoche Nürnberg, eigentlich lauten. Corona hat zwar jeden Übermut ausgebremst, konnte den Mut beim künstlerischen Leiter Moritz Puschke und seinem Team aber nicht erschüttern. Mit dem Mut der Verzweiflung, aber auch einer großen Portion Zuversicht, mit Flexibilität und Engagement stellten sie ein alternatives Programm zusammen, das mit den Auflagen des Infektionsschutzes umsetzbar ist. "Nah bei dir" lautet nun das neue Motto der modifizierten Ausgabe des Festivals, das vom 27. Juni bis 5. Juli stattfindet – wie so oft in der gegenwärtigen Lage vorwiegend virtuell. Gleich zu Beginn gibt es am Samstag, den 27. Juni eine lange Musiknacht in St. Sebald. Sie soll Spiritualität und musikalische Vielfalt verbinden, von der mittelalterlichen Mystik einer Hildegard von Bingen bis zum Jazz unserer Tage. Im Video-Livestream zu erleben ist die lange Musiknacht auf br-klassik.de/concert.

"Über die Krise hinausdenken"

In der langen Musiknacht wird ebenso wie in den darauffolgenden acht Abenden nicht nur musiziert, sondern mit Gästen und Gesprächspartnern auch reflektiert, wie sich Kultur und Glauben gerade verändern, welchen Rückhalt sie aber auch in Krisen bieten können. Gerade in der Musik liegt ja das große Potenzial, trotz "social distancing" eine seelische Nähe zu erzeugen und dadurch Geborgenheit und Zuversicht zu vermitteln. "Eine neue Erzählung soll über Krise, Absage, Distanz und Not hinausdenken", so Moritz Puschke, "und die belastende Gegenwart kreativ in intensive, hochklassige und immer auch wagemutige Musik überführen."

Zeitgemäss und relevant

Hille Perl | Bildquelle: ION Gambistin Hille Perl | Bildquelle: ION Eine große Zahl an Musikerinnen und Musikern kommt nach Nürnberg, um das Musikfest ION auf diesem Weg zu begleiten, darunter Katharina Bäuml mit der Capella de la Torre, die Ensembles Continuum und Polyharmonique, die Gambistinnen Hille und Marthe Perl, der Lautenist Lee Santana, der Geiger Robin Peter Müller, der Pianist Markus Becker, der Organist Martin Sturm, die Sängerinnen Maria Jonas und Anna-Maria Hefele – aber auch genre-überschreitende Acts wie das A-Cappella-Sextett "Slixs", die Weltjazz-Band "Masaa" oder die Singer-Songwriterin Elena Steri. Geistliche Musik also mit einem weiten Horizont, zeitgemäß und relevant.

69. Musikfest ION

"Nah bei Dir" - unter diesem Motto steht das 69. Musikfest ION. Im Krisenjahr 2020 kann das Festival aufgrund staatlicher Beschränkungen nicht wie geplant und veröffentlicht stattfinden. Ein neu konzipiertes 69. Musikfest ION will Hoffnung spenden und die immense Kraft der Musik und Kunst vermitteln. BR-KLASSIK war beim Eröffnungskonzert am 27. Juni im Video-Livestream dabei. Auch weitere Konzerte wird es im Livestream geben, eine Übersicht finden Sie hier.

Radio-Tipps

    AV-Player