BR-KLASSIK

Inhalt

Cellistin Anastasia Kobekina darf wieder spielen Künstlerhaus Boswil springt ein

Anastasia Kobekina | Bildquelle: Altukhova Julia

Bildquelle: Altukhova Julia

Ein Aufschrei ging durch das Netz, als der Konzertveranstalter der "Ittlinger Sonntagskonzerte" ein Konzert mit der Cellistin Anastasia Kobekina absagte, weil sie Russin ist. Die Begründung in einer Stellungnahme: "die allgemeine Kontroverse um den Auftritt russischer Künstlerinnen und Künstler". Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler meldeten sich daraufhin über Facebook, Twitter und Instagram zu Wort. "Wahnsinn", "absurd" und "verrückt" nannte man diesen Schritt. Aktiv geworden ist nun das Künstlerhaus in Boswil im Rahmen der Boswiler Meisterkonzerte.

Konzert für Menschlichkeit und Frieden

Einen "Ort der Offenheit und Menschlichkeit" nennt sich das Künstlerhaus selbst. Und diese Aussage ist Programm: Mit einem Konzert für Menschlichkeit und Frieden möchte es ein Zeichen für Solidarität setzen – und lädt bewusst Anastasia Kobekina ein. "Als Zeichen für den Frieden und die Zusammenarbeit der Nationen und Völker haben wir dieses Spezialkonzert spontan programmiert", heißt es in der Konzertankündigung.

Ukrainisch-Russisch-Deutsches Programm

Der Violinist Andrej Bielow | Bildquelle: Andrej Bielow Der ukrainischen Geiger Andrej Bielow und die russische Cellistin Anastasia Kobekina – eine bewusste Verbindung. | Bildquelle: Andrej Bielow Dieses Zeichen richtet sich nicht nur nach Russland und in die Ukraine, sondern steht viel allgemeiner über dem aktuellen Geschehen – als Symbol für die "Überstaatlichkeit von Musik". Die Besetzung und das Programm sprechen für sich: Andrej Bielow (Geige), Anastasia Kobekina (Violoncello) und Jean-Sélim Abdelmoula (Klavier) – drei Musiker aus der Ukraine, Russland und der Schweiz spielen gemeinsam drei Werke, je eines russischen, ukrainischen und deutschen Komponisten und verbinden so, was in der der Politik nicht vereinbar scheint.

Spenden für Hilfsprojekte in der Ukraine

Doch das Konzert hat nicht nur Symbolcharakter. Sämtliche Einnahme des Ticketverkaufs kommen Hilfsprojekten für die Ukraine und ukrainischen Künstlern zugute, insbesondere der Initiative "Hands-on-Help for Ukraine" des Schweizer Pianisten Andreas Haefliger. Mit einem Teil der Gelder entwickelt das Künstlerhaus außerdem ein Förderprogramm mit verschiedenen Formaten für ukrainische Künstlerinnen und Künstler.

Infos zum Konzert

Konzert für Menschlichkeit und Frieden
Samstag, 26. März 2022, 19.00 Uhr
Künstlerhaus Boswil, Aargau (Schweiz)

Programm:
Ludwig van Beethoven (1770-1828)
Sonate für Klavier und Violoncello A-Dur op. 69

Mykola Lysenko (1842-1912)
Elegie für Violoncello und Klavier op. 41

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893)
Klaviertrio a-Moll op. 50

    AV-Player