BR-KLASSIK

Inhalt

Thielemann und der Bayreuther Lohengrin "Ich bin sehr zufrieden"

Am Mittwochabend ist es vollbracht: Christian Thielemann wird dann alle zehn im Festspielhaus aufgeführten Wagner-Opern dirigiert haben. Wie ist die Stimmung auf dem grünen Hügel?

Der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle, Christian Thielemann | Bildquelle: imago/ Manfred Siebinger

Bildquelle: imago/ Manfred Siebinger

Der Lohengrin-Premiere am Mittwoch blickt Christian Thielemann zuversichtlich entgegen, anscheinend sind die Proben gut verlaufen: "Die jetzige Zusammenarbeit mit Yuval Sharon und Neo Rauch ist menschlich hervorragend, alle sind gelassen und entspannt, wir haben eine gute Zeit", sagte Thielemann der Nachrichtenagentur dpa.

Ersatz ist falsch, Piotr Beczala ist kein Ersatz.
Christian Thielemann

Kein Ersatz

Auch das kurzfristige Einspringen von Piotr Beczala für Roberto Alagna verlief problemlos, und für Thielemann ist der polnische Tenor sowieso erste Wahl: "Ersatz ist falsch, Piotr Beczala ist kein Ersatz. Vieles ist hier auf freundschaftlicher Basis geschehen. Ich habe ihn angerufen - und es gab sehr entgegenkommende Konzertveranstalter und Intendanten, die mitgeholfen haben und ihn aus seinen Verpflichtungen herausgelassen haben. Ich kann nur allen danken, die daran beteiligt waren. Und ich bin sehr zufrieden."

Nach der Oper ist vor der Oper

Und wie geht es weiter, wenn am Mittwochabend die letzten Premieren-Töne verhallt sind? "Nach der Oper ist vor der Oper - man überlegt sich, welche Sachen man das nächste Mal besser machen kann. Ich habe ja nicht geahnt, dass es in Bayreuth einmal so kommen würde. Das ergab sich alles innerhalb von 20 Jahren. Und es ist erschreckend, wie schnell 20 Jahre vergehen, ich kann mich noch gut an die ersten Proben hier erinnern. Aber es ist wunderbar, dass es so gekommen ist."

Sendung: "FESTSPIELZEIT Live aus dem Festspielhaus - Richard Wagner: Lohengrin" am 25. Juli ab 15:05 in BR-KLASSIK

    AV-Player