BR-KLASSIK

Inhalt

Cristian Macelaru wird neuer Chef beim WDR Sinfonieorchester "Ich bin sehr glücklich"

Der rumänische Dirigent Cristian Macelaru wird mit Beginn der Spielzeit 2019/2020 neuer Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters. Damit tritt er die Nachfolge von Jukka-Pekka Saraste an, der das Orchester neun Jahre lang geleitet hat.

Der Dirigent Cristian Măcelaru | Bildquelle: Sorin Popa

Bildquelle: Sorin Popa

"Wir versprechen uns viel von seiner europäisch-amerikanischen Sozialisierung, weil er einerseits den europäischen Geist der klassischen Musik im Herzen trägt; andererseits hat er aber in Amerika gelernt, niemals das Publikum aus dem Auge zu verlieren. Sein Repertoire ist vielseitig, und er interessiert sich sehr für die Musikvermittlung an ein breites Publikum," sagte WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber über den künftigen Chefdirigenten des WDR Sinfonieorchesters. Cristian Macelaru betonte, er sei dankbar, Teil der WDR-Familie werden zu dürfen. "Bei unseren bisherigen gemeinsamen Konzerten haben wir außerordentliche Momente erlebt, die bei uns den Wunsch geweckt haben, unsere künstlerische Beziehung weiter zu vertiefen. Daher bin ich sehr glücklich, künftig als Chefdirigent hier zu arbeiten."

Enge Beziehungen in die USA

Macelaru steht regelmäßig am Pult der besten amerikanischen Orchester, darunter das Chicago Symphony Orchestra, New York Philharmonic, Los Angeles Philharmonic und Cleveland Orchestra. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Philadelphia Orchestra. Auch in Europa hat sich Cristian Macelaru einen Namen gemacht. Regelmäßig dirigiert er bedeutende Orchester wie das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, die Staatskapelle Dresden oder das Gewandhausorchester Leipzig. 2016 wurde er als Nachfolger von Marin Alsop zum Music Director des Cabrillo Festival of Contemporary Music - dem ältesten amerikanischen Festival für zeitgenössische Musik - ernannt.

Debüt als Geiger in der Carnegie Hall

Cristian Macelaru, geboren 1980 in Temeswar, Rumänien, begann seine musikalische Karriere zunächst als Geiger. In der Carnegie Hall debütierte er mit 19 Jahren, wurde jüngster Konzertmeister des Miami Symphony Orchestra und Geiger im Houston Symphony Orchestra. Sein Debüt als Dirigent feierte er 2010 an der Houston Grand Opera mit Puccinis "Madame Butterfly". Internationales Aufsehen erregte er zwei Jahre später, als er beim Chicago Symphony Orchestra für Pierre Boulez einsprang. Im gleichen Jahr erhielt er den Sir Georg Solti Award für junge Dirigenten, 2014 folgte der Solti Conducting Award der amerikanischen Solti-Stiftung.

Klassik am Odeonsplatz 2018 in München

In München wird Cristian Macelaru am 13. Juli 2018 zu erleben sein. Dann steht er am Pult des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks beim Open Air-Konzert "Klassik am Odeonsplatz".

    AV-Player