BR-KLASSIK

Inhalt

Gärtnerplatztheater München - Spielplan 2017/18 Zurück im eigenen Haus

Nach fünf Jahren Wanderschaft kann das Ensemble des Münchner Gärtnerplatztheaters ab der Saison 2017/18 wieder im eigenen Haus auftreten. Im renovierten Traditionshaus stehen ab Oktober neun Premieren und zwölf Wiederaufnahmen auf dem Programm. Zudem feiert der neue Chefdirigent Anthony Bramal seinen Einstand. Staatsintendant Josef E. Köpplinger stellte den neuen Spielplan 2017/18 am Freitag in München vor.

Gärtnerplatztheater - Bühne | Bildquelle: © Christian POGO Zach

Bildquelle: © Christian POGO Zach

Als Eröffnungspremiere wird am 19. Oktober "Die lustige Witwe" von Franz Lehár aufgeführt. Das renovierte Haus wird aber schon ein paar Tage vorher zu besichtigen sein: Bei einer Matinée am 8. Oktober plant Köpplinger mehrere kostenlose Führungen. Am 14. und 15. Oktober soll jeweils bei einer großen Eröffnungsgala im Laufe des Abends fast das gesamte Ensemble auf der Bühne stehen.

Es herrscht große Vorfreude - es ist so, wie wenn man Weihnachten, Geburtstag und Hochzeitstag in einem erwartet.
Josef E. Köpplinger, Staatsintendant Gärtnerplatztheater.

Anthony Bramall ist neuer Chefdirigent

Mit der Eröffnungspremiere der "lustigen Witwe" feiert auch der neue Chefdirigent Anthony Bramall seinen Einstand. Der in London geborene Anthony Bramal wirkte als Kapellmeister in vielen Musiktheatern Deutschlands, so etwa in Augsburg oder Hannover. An der Semperoper in Dresden war er viele Jahre lang Gastdirigent, Gastauftritte hatte er auch an der Bayerischen Staatsoper in München. Im November 2016 gab er sein Debüt an der Komischen Oper Berlin.

Lehars 'Lustige Witwe' behandelt zwei Grundthemen der Menschheit: Eros und Thanatos.
Josef E. Köpplinger

"Pumuckl" und "My Fair Lady"

Neben den Eröffnungsfeierlichkeiten steht in der neuen Saison unter anderem eine Musiktheater-Version von "Pumuckl", das Musical "Priscilla - Königin der Wüste", "My Fair Lady" und die choreographische Uraufführung des Films "La Strada" auf dem Premierenprogramm. Wieder auf den Spielplan genommen wird neben Klassikern wie "Hänsel und Gretel" auch "La Cenerentola" und das Singspiel "Im weißen Rössl". Das junge Gärtnerplatztheater führt erstmals in München die Oper "Weiße Rose" auf und wird laut Köpplinger damit auch an Schulen gastieren.

Der Wiedereinzug in das Traditionshaus wurde immer wieder, denn die Sanierungsarbeiten stellten sich als deutlich teurer und aufwendiger als geplant heraus. Derzeit ist die Schlüsselübergabe für den 22. Juni geplant.

    AV-Player