BR-KLASSIK

Inhalt

Keine Verlängerung Chefdirigent Marco Comin verlässt Münchner Gärtnerplatztheater

Zum Ende der kommenden Spielzeit braucht das Münchner Gärtnerplatztheater einen neuen Chefdirigenten. Indendant Josef Köpplinger will die Zusammenarbeit mit dem Italiener Marco Comin nicht fortsetzen.

Dirigent Marco Cumin | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Seine Entscheidung gab Josef Köpplinger am Donnerstag im Rahmen der Programmvorstellung für 2016/2017 bekannt. "Es braucht in unserem Haus eine Affinität für alle Sparten" begründete der Intendant den Entschluss, den Vertrag des Chefdirigenten Marco Comin nicht zu verlängern. Das Haus wollte den Satz gegenüber BR-KLASSIK nicht weiter kommentieren. Wer ab der Saison 2017/18 neuer Orchesterchef werden soll, stehe bisher noch nicht fest, sagte Köpplinger weiter.

Marco Comin, der seit September 2012 als Chefdirigent des Staatstheaters am Gärtnerplatz tätig ist, bewertete seine Arbeit in München positiv: "Ich freue mich über die geleistete Arbeit und bleibe dem Haus und dem Orchester herzlich verbunden".

Wegen der andauernden Renovierung musste das Theater außerdem kurzfristig neu planen: einige Neuproduktionen wurden bereits verschoben. Anfang Februar war bekanntgeworden, dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Stammhaus des Gärtnerplatztheaters nicht wie geplant schon im November 2016 stattfinden kann. Sie verschiebt sich um knapp ein Jahr. Der aktuell geplante Wiedereröffnungstermin ist Oktober 2017. Für die bevorstehende Spielzeit 2016/17 hat das Theater neun Neuproduktionen im Programm - u.a. Bertolt Brechts "Die Dreigroschenoper". Die meisten Neuproduktionen werden weiterhin in der Ausweichspielstätte "Reithalle" aufgeführt.

    AV-Player