BR-KLASSIK

Inhalt

Gustavo Dudamel appelliert an Präsident Maduro El Sistema-Musiker bei Demonstration in Venezuela getötet

Seit Wochen protestieren in Venezuela die Bürger gegen den sozialistischen Präsident Nicólas Maduro. Am Mittwoch kam bei den Ausschreitungen der 17-jährige Bratschist Armando Cañizales ums Leben. Der junge Musiker spielte in einem Orchester von El Sistema. Der venezolanische Stardirigent Gustavo Dudamel richtet nun einen dringenden Appell an Präsident Maduro "Genug ist genug".

Proteste in Venezuela | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Der 17-Jährige, der in einem Orchester der staatlichen Stiftung Sistema Nacional de Orquestas Infantiles y Juveniles Simón Bolívar spielte, war am Mittwoch bei Protesten mutmaßlich von einer Kugel tödlich getroffen worden. Die Opposition macht dafür das Vorgehen der Militärpolizei verantwortlich, die Regierung hat diese Darstellung in Zweifel gezogen.

Gustavo Dudamels Reaktion auf Facebook

Infolge der Ereignisse hat sich der venezolanische Stardirigent Gustavo Dudamel nun erneut zur Situation in Venezuela geäußert. Nachdem er sich letzte Woche in einer Videobotschaft auf seiner Facebookseite an seine Fans wandte, veröffentlichte er am Freitag eine schriftliche Erklärung auf seiner Facebookseite. Darin appelliert er an Präsident Nicólas Maduro und die Regierung, die" Situation zu entzerren und auf die Stimme des venezolanischen Volkes zu hören". Dudamel schreibt weiter: "Diese Zeiten können nicht durch das Blut unseres Volkes geprägt werden. Wir schulden unserer Jugend eine hoffnungsvolle Welt, ein Land, in dem wir frei sein können auch im Dissens, in Respekt, in Toleranz, im Dialog.".

Die einzigen Waffen [...] sollten Bücher, Pinsel oder Musikinstrumente sein.
Gustavo Dudamel

Orchesterstreiks

Am Donnerstag haben sämtliche Orchester von El Sistema und deren Musiker im Gedenken an den getöteten Armando Cañizales in Caracas demonstriert und alle musikalischen Aktivitäten weitgehend abgesagt, wie das Onlineportal "El Estimulo" berichtet. Auf ihrer Facebookseite gedachten die Kollegen vom El Sistema ihres verstorbenen Mitglieds, sprachen sich gegen jede Form von Gewalt aus und forderten Gerechtigkeit.

Venezuela, das Land mit den größten Ölreserven der Welt, steckt seit Monaten unter anderem wegen der Misswirtschaft der regierenden Sozialisten in einer dramatischen Wirtschaftskrise. Dies trägt zu den politischen Spannungen zwischen Opposition und der Regierung bei. Diese möchte Neuwahlen durch eine Verfassungsänderung verzögern.

    AV-Player