BR-KLASSIK

Inhalt

Open Air in Nürnberg Über 100.000 Besucher am Luitpoldhain

Das Musik-Wochenende in Nürnberg war ein Besuchermagnet: Wie die Stadt Nürnberg mitteilte kamen am Samstag zum Klassik Open Air 50.000 Besucher. Bei "Stars im Luitpoldhain" am Sonntag waren es sogar 60.000. Denn am Sonntag war das Wetter deutlich besser als am Samstag.

50.000 Besucher im Luitpoldhain am Samstagabend zum Klassik Open Air | Bildquelle: BR/Florian Deglmann

Bildquelle: BR/Florian Deglmann

Die Stadt Nürnberg hat eine positive Bilanz des Open-Air-Wochenendes am Luitpoldhain gezogen. Wenngleich am Samstag zum Konzert der Nürnberger Symphoniker weniger Besucher den Weg in den Park fanden. Den Grund sehen die Verantwortlichen im Wetter: Das Wetter am Sonntag war einfach besser für ein Konzert unter freiem Himmel.

Musikalisches Plädoyer für Europa

Am Samstag stand Chefdirigent Kahchun Wong aus Singapur auf der Bühne. Unter seiner Leitung spielten die Nürnberger Symphoniker Werke, die Ländergrenzen überschreiten, unter dem Motto "Europa über alle Grenzen". So etwa die schillernden "Rokoko-Variationen", mit denen sich der Russe Tschaikowsky vor dem Salzburger Mozart verbeugte, oder die brillanten Variationen über den "Karneval in Venedig" des Franzosen Jean-Baptiste Arban, der so dem Italiener Verdi huldigte. Gefeierter Solist war in beiden Werken der russische Trompetenvirtuose Sergei Nakariakov.

Konzerte zum Anschauen

Sehen Sie hier die beiden Konzerte des Open-Air-Wochenendes im Video: "Europa über alle Grenzen" mit den Nürnberger Symphonikern und Kahchun Wong sowie "Stars im Luitpoldhain", das große Jazztreffen unter freiem Himmel.

Pachelbel zum Mitmachen


Zugleich starten die Nürnberger Symphoniker beim Klassik Open Air das digitale Mitmachprojekt "Pachelbel 4.0 – Musik über alle Grenzen". Bei der Aktion können Sie digital mit den Nürnberger Symphonikern zusammen Johann Pachelbels berühmten Kanon musizieren und dann ihre eigene Version als Musik-Video einsenden – ob gespielt, gesungen oder geklatscht, alles ist erlaubt.

Jazz unter freiem Himmel

Stars im Luitpoldhain Nürnberg 2019 | Bildquelle: BR/Stadt Nürnberg/Berny Meyer Stars im Luitpoldhain Nürnberg 2019 | Bildquelle: BR/Stadt Nürnberg/Berny Meyer Am Sonntag traten Künstler wie Clueso, Bill Evans oder Max Mutzke bei "Stars im Luitpoldhain" auf, das sich in der Szene längst als eines der größten Open-Air-Jazzfeste herumgesprochen hat. Nach 2015 und 2017 trafen sich hier erneut Topstars der Jazz-Szene zum großen Freundschaftskonzert in Nürnberg. Stilistisch öffneten sich die Tore in diesem Jahr vom Jazz auch Richtung Rap-, Dancefloor- und Clubszene.

Grosse Bandbreite an Stilen

Stars im Luitpoldhain Nürnberg 2019 | Bildquelle: BR/Stadt Nürnberg/Berny Meyer Wolfgang Haffner bei "Stars im Luitpoldhain Nürnberg 2019" | Bildquelle: BR/Stadt Nürnberg/Berny Meyer Mit dabei waren das weltweit tourende DJ-Kollektiv Nightmares On Wax aus London, De-Phazz mit Sängerin Pat Appleton, Clueso, Max Mutzke und Saxophon-Ikone Bill Evans. Die eigens für "Stars im Luitpoldhain" gegründete German All Star Big Band war mit Topmusikern wie Sting-Perkussionist Rhani Krija besetzt. Geleitet wurde sie auch in diesem Jahr wieder von dem Dirigenten und Arrangeur Jörg Achim Keller. Initiator des großen Treffens war der Star-Drummer Wolfgang Haffner. Haffner gehört weltweit zu den herausragenden Jazz-Schlagzeugern. Heuer lud er zum dritten Mal zur großen Open-Air-Jam-Session ein.

Konzertsaal mit viel Grün

Vor zwei Wochen bereits trat die Nürnberger Staatsphilharmonie unter der Leitung der neuen Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz in Nürnberg auf. Sie lockten beim bestem Sommerwetter 75.000 Besucher an. Der Luitpoldhain wird von den Veranstaltern als größter und grünster Konzertsaal Europas bezeichnet.

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player