BR-KLASSIK

Inhalt

Neue Corona-Regeln bei Kultur-Veranstaltungen Was jetzt möglich ist – und was nicht

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler und Gesundheitsminister Klaus Holetschek haben das neue Rahmenkonzept für kulturelle Veranstaltungen in Bayern vorgestellt, das seit dem 15. September 2021 gilt: "Veranstalterinnen und Veranstalter erhalten bei der Durchführung kultureller Angebote wieder wesentlich mehr Handlungs- und Gestaltungsfreiheit ", sagte Kunstminister Bernd Sibler.

Marina Dammekens dirigiert den Chor "RiPiTiKi" | Bildquelle: picture alliance/Christoph Soeder/dpa

Bildquelle: picture alliance/Christoph Soeder/dpa

3G gilt weiterhin

Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten, dürfen zu einer Veranstaltung in geschlossenen Räumen nur noch Personen zugelassen werden, die geimpft, genesen oder getestet sind – auch bekannt als 3G. Für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen gilt dieses 3G-Prinzip unabhängig von Indzidenz-Wert – sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien.

Was ändert sich konkret?

Veranstalterinnen und Veranstalter können jetzt selbst entscheiden, wie stark sie ihren Veranstaltungsort auslasten. Ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet, kann auf eine Maske verzichtet werden. Wird oder kann dieser Abstand nicht eingehalten werden, gilt weiterhin Maskenpflicht. Anstelle der bisher geltenden FFP2-Maskenpflicht reicht das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske aus.

Wir geben damit ein großes Stück Entscheidungshoheit wieder zurück an die Veranstaltungsexpertinnen und -experten vor Ort.
Bayerns Kunstminister Bernd Sibler

Besteht eine Maskenpflicht auch bei Freiluftveranstaltungen?

Nein. Unter freiem Himmel gibt es künftig grundsätzlich keine Maskenpflicht mehr. Ausgenommen davon sind die Eingangs- und Begegnungsbereiche von Veranstaltungen mit mehr 1.000 Personen.

Besteht eine Maskenpflicht, wenn ich auf der Bühne mitmache?

Nein. Für Mitwirkende entfällt die Maskenpflicht, sofern dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Betätigung oder Darbietung führen würde bzw. mit dieser nicht vereinbar wäre. Zudem kann aus künstlerischen Erwägungen auch auf den Mindestabstand bei den Mitwirkenden verzichtet werden.

Muss ich meine Kontaktdaten weiterhin angeben?

Ja. Die Kontaktdatenerfassung der Besucher gilt weiterhin, allerdings entfällt die sitzplatzbezogene Erfassung. Im neuen Rahmenkonzept wurde klargestellt, dass dabei die Kontaktdaten des Kartenkäufers ausreichen.

Das Rahmenkonzept für kulturelle Veranstaltungen

Das Rahmenkonzept von 14. September 2021 ist einzusehen auf der Webseite der Bayerischen Staatsregierung.

Sendung: "Leporello" am 15. September 2021 ab 16:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player