BR-KLASSIK

Inhalt

Klavierduo Lucas und Arthur Jussen "Als ob wir eine Person sind"

Seit früher Kindheit sitzen die die holländischen Brüder Lucas und Arthur Jussen am Klavier. Früher galten sie als Wunderkinder, traten auch vor der niederländischen Königin Beatrix auf und erspielten Preise bei Wettbewerben. Heute gehören sie zu einer neuen Künstlergeneration. In dieser Woche waren sie zu Gast in München. Neben einem Duo-Abend im Prinzregententheater spielten sie auch beim AIDS-Konzert, das heuer zum 13. Mal in München stattfand.

Lucas und Arthur Jussen | Bildquelle: Marco Borggreve

Bildquelle: Marco Borggreve

Das Porträt zum Anhören

Lucas und Arthur Jussen sehen sich nicht nur sehr ähnlich. Sie klingen auch am Klavier sehr homogen. Kein Wunder, denn sie musizieren seit frühester Kindheit gemeinsam. Die Brüder kommen 1993 und 1996 in Hilversum in den Niederlanden zur Welt. Lucas, der als Älterer als Erster mit dem Klavierspiel beginnt, ist Vorbild für den drei Jahre jüngeren Arthur. "Ich glaube, ich habe deshalb mit dem Klavierspielen begonnen", erinnert sich Arthur: "Er hat nie gesagt, ich entscheide, weil ich der Ältere bin, sondern immer: Komm, spiel mit mir."

Ich kann mir nicht vorstellen, mit jemand anderem zu spielen. Es ist, als ob wir eine Person sind.
Lucas Jussen

Vom Wunderkind zum Profi

Als Wunderkinder gelten die Jussen-Brüder, als sie mit zehn und dreizehn Jahren im Amsterdamer Concertgebouw Mozarts Konzert für zwei Klaviere KV 365 spielen. Unterrichtet werden die beiden von Jan Wijn am Konservatorium von Amsterdam. Außerdem führt sie das Studium zu Maria João Pires und Menahem Pressler. Mittlerweile sind sie etablierte Künstler, die international Erfolg haben. Sie begeistern das Publikum mit ihrer jugendlichen Art und repräsentieren die neue Künstlergeneration.

Musiker mit Haltung

Als die Brüder zu Gast in Ankara sind, werden sie aufgefordert, das Konzertprogramm umzubauen und ein Werk von Fazıl Say streichen. Der türkische Pianist hatte in der Türkei lange Zeit Probleme mit der Zensur wegen seiner politischen Äußerungen gegen die Regierung. Die Brüder nehmen das nicht hin und spielen "Night" von Fazil Say als Zugabe.

Wir wollten kein Statement setzten.
Lucas Jussen

Musik schaffe Verbindungen zwischen Menschen, betonr Lucas Jussen. Wenn sie das nicht mehr erreiche, dann sei die Menschheit am Ende. Das Stück verfehlt seine Wirkung im Konzertsaal nicht: Die Leute sind begeistert.

Unser Vater hat uns zu rhythmischer Genauigkeit ermahnt.
Arthur Jussen

Lucas und Arthur Jussen bei KlickKlack 2017 | Bildquelle: BR Die Brüder Jussen | Bildquelle: BR Rhythmische Genauigkeit – darauf kommt es bei vielen Stücken aus dem Repertoire der Brüder an. Vater Jussen ist Pauker im niederländischen Radiosymphonieorchester und wirft bereits früh ein Auge auf die metrische Präzision der Beiden. "Wenn wir nicht rhythmisch gespielt haben, ist er immer rausgekommen und hat uns liebevoll ermahnt", erinnert sich Arthur. Das habe sehr geholfen.
Präzision beim Spielen: Das ist Talent, aber vor allem harte Arbeit. Deshalb übt erst einmal jeder für sich alleine. Wenn die Brüder dann nach getaner Arbeit gemeinsam am Klavier sitzen, sind Worte nicht mehr nötig. Im Konzert heißt es dann loslassen und sehen, was passiert. Die Brüder wissen: In einem Konzert kann nicht immer alles wie geplant laufen. Lucas ist sich sicher: Die schönsten Momente seien sowieso diejenigen, in denen etwas passiert, was nicht geplant war.

Sendung: "Allegro" am 9. April 2019 ab 06:05 Uhr auf BR-KLASSIK

Konzerte in München

Lucas und Arthur Jussen treten am 9. April 2019 mit einem Duo-Abend im Prinzregententheater auf.

Ebenfalls im Prinzregententheater findet am 11. April 2019 das AIDS-Konzert des Münchener Kammerorchesters statt. Auch hier sind Lucas und Arthur Jussen dabei.

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.
Zu diesem Inhalt gibt es noch keine Kommentare.

    AV-Player