BR-KLASSIK

Inhalt

Münchner Rundfunkorchester – Jubiläumssaison 2021/22 "Die italienische Oper gehört zur Tradition des Orchesters"

Chefdirigent Ivan Repušić und das Management des Münchner Rundfunkorchesters haben am Mittwoch die neue Spielzeit 2021/2022 vorgestellt. Das Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks setzt auch in seiner Jubiläumsspielzeit zum 70. Gründungstag und der fünften Spielzeit von Ivan Repušić auf kunstvolle Vielseitigkeit, inspirierte Gipfeltreffen mit herausragenden Gastkünstlern, Kooperationen mit renommierten Institutionen, die Begeisterung auch des jungen Publikums und die Förderung des musikalischen Nachwuchses.

Münchner Rundfunkorchester  | Bildquelle: © Felix Broede

Bildquelle: © Felix Broede

Die künstlerische Planung und der Spielbetrieb der letzten 15 Monate waren auch beim Münchner Rundfunkorchester stark von den Pandemie-bedingten Einschränkungen und Bestimmungen geprägt. Vieles musste abgesagt und verschoben oder wegen der notwendigen Mindestabstände innerhalb des Orchesters umgeplant und neu besetzt werden.

Wo möglich, werden Programme, die in der vergangenen Spielzeit abgesagt werden mussten, nachgeholt, so zum Beispiel Rossinis "Le Comte Ory" im 2. Sonntagskonzert oder Beethovens "Egmont" im 2. Mittwochskonzert. Der Verdi-Zyklus muss jedoch unterbrochen werden und kann erst in der Spielzeit 2022/2023 – dann allerdings im "Verdi-Jahr" – wieder aufgegriffen und abgeschlossen werden.

Nun freue ich mich sehr darauf, an alles, was wir in den letzten vier Spielzeiten gemeinsam erarbeitet und entwickelt haben, anzuknüpfen und darauf aufzubauen.
Chefdirigent Ivan Repušić

(Live-)Übertragungen auf BR-KLASSIK – Konzerte on demand auf br-klassik.de

Die Sonntagskonzerte und Mittwochskonzerte werden jeweils live im Hörfunk von BR KLASSIK ausgestrahlt. Die Konzerte der Reihen "Paradisi gloria" und "Klassik zum Staunen" sowie die Sonder- und Gastkonzerte werden ebenso entweder live übertragen oder zeitversetzt gesendet. Alle Konzerte sind nach der Ausstrahlung drei Wochen lang auf br-klassik.de nachzuhören. Zudem sind ausgewählte Produktionen als Video-Livestream und on demand auf der Plattform BR-KLASSIK Concert zu sehen. Auch Fernsehfassungen für das BR Fernsehen, ARD alpha, 3sat oder Arte werden aus diesem Filmmaterial produziert.

Innovationen in der digitalen Präsenz werden weiter ausgebaut, so zum Beispiel die 2020 neu initiierte, interaktive "Klassik zum Staunen"-Tour, die Mediathek auf der Website des Rundfunkorchesters, die Zulieferungen zu ARD-Klassik in der ARD-Mediathek sowie die Entwicklung neuer Präsentationsformen, die besonders auf eine digitale Ausspielung hin ausgerichtet sein sollen.

Neuer Versimo-Zyklus

Ivan Repušić | Bildquelle: Lisa Hinder Chefdirigent Ivan Repušić | Bildquelle: Lisa Hinder Mit der kommenden Spielzeit initiiert Chefdirigent Ivan Repušić einen neuen Zyklus mit Werken aus dem Verismo. Den Auftakt erfährt diese Reihe im 4. Sonntagskonzert mit Alfredo Catalanis "La Wally", deren Aufführung zugleich das 70-jährige Bestehen des Münchner Rundfunkorchesters und seiner großen Operntradition markiert. "Ich freue mich schon sehr darauf, zusammen mit dem Rundfunkorchester, das eine so herausragende Tradition im Bereich der Oper hat, die besonderen Fein- und Schönheiten dieser Werke zu erarbeiten", so Ivan Repušić.

Die Klangsprache der Werke aus dem Verismo stellt große Anforderungen an das Orchester und dessen Spielkultur.
Ivan Repušić

Brückenschlag nach Slowien

Der Gedanke des Brückenschlagens ist auch diesmal wieder in die Planungen für die neue Spielzeit eingeflossen. So wird Ivan Repušić den slowenischen Komponisten Damijan Mocnik vorstellen und dessen Johannes-Passion gemeinsam mit dem Slowenischen Philharmonischen Chor zur deutschen Erstaufführung bringen.

Artist in Residence Dejan Lazić

Der Pianist Dejan Lazic | Bildquelle: Lin Gothoni / dejanlazic.com Wird Artist in Residence: Der Pianist Dejan Lazić | Bildquelle: Lin Gothoni / dejanlazic.com Ebenso von Ivan Repušić initiiert ist seit seiner ersten Spielzeit 2017/2018 die Berufung eines Artist in Residence. Nach den erfolgreichen Residenzen unter anderem des italienischen Schlagzeugers Simone Rubino und des Schweizer Flöten-Virtuosen Emmanuel Pahud wird in der kommenden Spielzeit der kroatische Pianist und Komponist Dejan Lazić durch die Spielzeit geleiten.

Neben ihm und dem Chor des Bayerischen Rundfunks begrüßt das Münchner Rundfunkorchester weitere hochkarätige Gäste wie die Gesangsstars Pavol Breslik, Adrian Eröd, Lars Woldt, Lawrence Brownlee, Carmen Giannattasio und Christina Landshamer, die Schauspieler Stefan Wilkening und August Zirner, Liedermacher Konstantin Wecker, Jazz-Trompeter Nils Wülker, TV-Star Judith Williams sowie etablierte Dirigenten wie John Fiore, Nicholas Cleobury, Speranza Scappucci, Wayne Marshall und Patrick Hahn.

Die Saison 2021/2022 des Münchner Rundfunkorchesters

Detailliertere Informationen zur Saison 2021/2022, zu den Sonntagskonzerten, den Mittwochskonzerten und den Reihen "Paradisi glori" und "Klassik zum Staunen" finden Sie auch online unter rundfunkorchester.de. Zudem bietet das Münchner Rundfunkorchester einen eigenen Newsletter und ist auf Facebook und Instagram präsent.

    AV-Player