BR-KLASSIK

Inhalt

Opernsanierung Stuttgart Musiktheater im alten Paketpostamt

An der Stuttgarter Oper ist eine Jahrhundertsanierung geplant, weswegen schon seit Jahren verschiedene Ersatzspielstätten diskutiert werden. Nun ist ein Ausweichquartier gefunden worden: das ehemalige Paketpostamt im Norden der Stadt.

Das ehemalige Paketpostamt am Rosensteinpark in Stuttgart (Baden-Württemberg). | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Für die Dauer der Generalsanierung des über 100 Jahre alten Opernhauses im Stuttgarter Zentrum könne in einem ehemaligen Paketpostamt im Norden der Stadt gespielt werden, teilte die badenwürttembergische Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) am Mittwoch mit. Sie werde diese Lösung am 27. November dem Verwaltungsrat vorschlagen. Der Standort habe "Charme und das Zeug für eine faszinierende und urbane Interimsspielstätte", sagte Bauer.

Das Opernhaus muss dringend saniert werden. Das Gesamtpaket der Generalsanierung ist mit rund 400 Millionen Euro veranschlagt. Das Vorhaben könnte sieben Jahre dauern.

Dezentrale Lage

Zuvor wurde auch eine Spielstätte am Eckensee im Stuttgarter Zentrum diskutiert. Denn Kritiker beklagten bei der Lage des Paketpostamts die weite Entfernung vom Stadtzentrum und ein fehlendes attraktives Umfeld. Auch beim Ballett- und Opernensemble stieß eine dezentrale Lage nicht auf Begeisterung.

    AV-Player