BR-KLASSIK

Inhalt

Neue Konzerthalle für Stuttgart "Ziemlich sicher sowieso"

Die Stuttgarter Oper muss saniert werden. Aber wo soll das Haus während der Bauarbeiten untergebracht werden? Jetzt bringt Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) eine neue Option ins Spiel: gleich eine neue Konzerthalle bauen.

Oper Stuttgart | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

"Ein Konzerthaus brauchen wir ziemlich sicher sowieso", sagt Fritz Kuhn (Grüne). Die Frage sei nur, in welcher zeitlichen Reihenfolge es finanziert werden könne. Derzeit werde in der Stadtverwaltung geprüft, ob für die sanierungsbedürftige Oper eine Ersatzspielstätte im Zentrum gebaut werden kann. Dieser Neubau wäre dann künftig als Konzerthalle nutzbar.

Drei Möglichkeiten

Ein Mann läuft am 10.01.2017 in Stuttgart (Baden-Württemberg) über die Baustelle für das Bahnprojekt Stuttgart 21. Im Hintergrund ist links das Planetarium zu sehen.  | Bildquelle: picture-alliance/dpa Baustelle für das Bahnprojekt Stuttgart 21 | Bildquelle: picture-alliance/dpa Die Idee einer neuen Konzerthalle ist eine von drei Möglichkeiten, die bis zur nächsten Sitzung des Verwaltungsrats der Würtembergischen Staatstheater am 24. April untersucht werden sollen. Der Neubau könnte zentral auf dem Gelände der Baustelle des Bahnprojekts Stuttgart 21 entstehen, vorausgesetzt der neue Bahnhof wird rechtzeitig fertig gestellt. Bei einer Verzögerung über 2021 hinaus wären die Flächen allerdings noch länger nicht nutzbar für Neubauten, so Stuttgarts Oberbürgermeister.

Die Lebensqualität in unserer Stadt steht und fällt mit dem, was sie ihren Besuchern kulturell bieten kann.
Fritz Kuhn (Grüne), Oberbürgermeister von Stuttgart

Zentral oder außerhalb?

Als zweite und dritte Variante wird der Umbau des ehemaligen Paketpostamtes oder ein Interimsbau neben dem Mercedes-Benz-Museum diskutiert. Kritiker beklagen in beiden Fällen die weite Entfernung vom Stadtzentrum und ein fehlendes attraktives Umfeld. Im April soll laut Kuhn die Vorentscheidung fallen. Dann werde es auch um die Kostenkalkulation gehen. Im Anschluss soll es einen städtebaulichen Wettbewerb für die Interimsspielstätte geben.

Die Finanzierung der Sanierung sowie der Erweiterung des Opernhauses ist bereits beschlossen worden. Die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg teilen sich die Kosten je zur Hälfte. Die Rede ist von 340 Millionen Euro, einschließlich der Ausweichspielstätte. Einen Termin für den Baustart gibt es bislang nicht.

    AV-Player