BR-KLASSIK

Inhalt

Vorschlag zur posthumen Ehrung Kommt Herbert von Karajan in die Walhalla?

In der Gedenkstätte Walhalla bei Regensburg finden sich die Büsten und Gedenktafeln bedeutender deutschsprachiger Persönlichkeiten – Könige, Politiker, Künstler, Musiker. Eine der wichtigsten Bedingungen für eine Aufnahme in die Walhalla: Der/Die Geehrte muss seit mindestens 20 Jahren tot sein. Auf Herbert von Karajan trifft dies zu – er starb 1989. Jetzt wollen Fans des großen Dirigenten sich dafür einsetzen, dass er seinen Platz in der Ruhmeshalle erhält.

Herbert von Karajan  | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Der Antrag wurde im Jahr 2013 gestellt - von einem Fankreis des Dirigentn mit Sitz in Bernau/Brandenburg. "Karajan war ein herausragender Künstler", sagt der Initiator Johannes Bischoff: Die federführende Arbeit des Musikers für die Salzburger Festspiele stellten dies ebenso unter Beweis wie seine Jahrzehnte währende Chefdirigenten-Position bei den Berliner Philharmonikern sowie die unzähligen von ihm realisierten Schallplatten-Projekte, darunter allein vier Zyklen der Beethoven-Sinfonien.

Die Walhalla im Bild

Das tempelartige Gebäude der Walhalla wurde 1842 fertiggestellt. Wer in die Walhalla aufgenommen wird, entscheidet der Bayerische Ministerrat. Auch die Bayerische Akademie der Wissenschaften unterbreitet dazu Vorschläge. Jüngster "Neuzugang" ist der Dichter Heinrich Heine; seine Büste befindet sich seit 2010 in der Walhalla. Zu den vorgeschlagenen Kandidaten für eine Neuaufnahme zählen neben Herbert von Karajan auch Franz Josef Strauß, Joseph Beuys und Robert Schumann.

Kommentare (1)

Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Donnerstag, 18.Februar, 00:10 Uhr

Robert Humberston

Herbert von Karajan nach Walhalla

Ohne Zweifel Karajan ein Platz bei Walhalla verdient.

    AV-Player