BR-KLASSIK

Inhalt

Sonntag, 23.04.2017

09:50 bis 10:20 Uhr

BR Fernsehen

zur Übersicht
Martin Grubinger begrüßt seine Zuschauer aus der Tonhalle in Zürich. Hier spielt er mit seinem Percussive Planet Ensemble "The Big Six", die sechs großen Werke für Schlagzeug - und das in drei Konzerten an einem Tag. Die Konzerte dauern knapp sieben Stunden, was für Martin Grubinger und das Ensemble eine gewaltige Herausforderung ist. Seine Gäste in der Sendung sind die Soul-Legende Lee Fields und die Gambenspielerin Maddalena Del Gobbo. | Bildquelle: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Alexander Hellbrügge. Die Nutzung im Social Media-Bereich sowie inhaltlich andere Verwendungen nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildmanagement, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Bildmanagement@br.de

Bildquelle: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Alexander Hellbrügge. Die Nutzung im Social Media-Bereich sowie inhaltlich andere Verwendungen nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildmanagement, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Bildmanagement@br.de

BR-KLASSIK: KlickKlack

Das Musikmagazin

Mit "KlickKlack" bietet BR-KLASSIK allen Liebhabern von Klassik, Jazz und zeitgenössischer Musik ein halbstündiges Magazin im BR Fernsehen, moderiert von Cellistin Sol Gabetta oder Percussionist Martin Grubinger.

Mitwirkende

 
Moderation Martin Grubinger
Redaktion Alexander Hellbrügge
Martin Grubinger begrüßt seine Zuschauer aus der Tonhalle in Zürich. Hier spielt er mit seinem Percussive Planet Ensemble „The Big Six“ die sechs großen Werke für Schlagzeug – und das in drei Konzerten an einem Tag. Die Konzerte dauern knapp sieben Stunden, was für Martin Grubinger und das Ensemble eine gewaltige Herausforderung ist.
Seine Gäste in der Sendung sind die Soul-Legende Lee Fields und die Gambenspielerin Maddalena Del Gobbo.
Lee Fields, einer der letzten ganz großen klassischen Soulsänger, hat im Kirchenchor von Wilson / North Carolina angefangen und war schon bald eine überregionale Größe. Doch gleich nach seinem Debutalbum war „little JB“ weg vom Fenster. Jetzt, drei Jahrzehnte später, ist er wieder da, der „Tiger Soul“ und ist erfolgreich wie nie zuvor. Zu sehen ist er vor seinem Konzert im ausverkauften Ampere in München.
Maddalena del Gobbo bietet ein absolutes Kontrastprogramm zu den Soulklängen von Lee Fields. Sie ist in Udine in Italien geboren und begann ihre Karriere als Cellistin. Als solche hat sie mit Dirigenten wie Donald Runnicles und Valery Gergijew gespielt. Doch dann hat Maddalena del Gobbo durch Zufall die Gambe für sich entdeckt. Sie spielt so fantastisch, dass sich die „Deutsche Grammophon“ entschieden hat, ihre erste CD mit einer Viola da Gamba aufzunehmen. Dieses Instrument hat einen ganz besonderen Klang und ist äußerst heikel zu spielen, da es sich bedingt durch die Darmseiten und die besondere Konstruktionsweise schnell verstimmt. Aber wenn sie gespielt wird von einer Virtuosin wie Maddalena del Gobbo, dann geht dieser Klang direkt in Herz.

    AV-Player