BR-KLASSIK

Inhalt

Sonntag, 19.03.2017

10:10 bis 11:00 Uhr

BR Fernsehen

zur Übersicht
Dirigent Mariss Jansons | Bildquelle: © Peter Meisel

Bildquelle: © Peter Meisel

BR-KLASSIK: Mariss Jansons dirigiert

Jean Sibelius: Symphonie Nr. 2 D-Dur

Opern- und Konzertmitschnitte, Musiker-Porträts, Musik der Gegenwart oder Jazzproduktionen: BR Fernsehen und ARD-alpha bieten Ihnen Woche für Woche Highlights - nicht nur - der klassischen Musik.

Mitwirkende

 
Dirigent Mariss Jansons
Redaktion Mechthild Albus
Mariss Jansons, der Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, hat einige Favoriten unter den Komponisten. Dazu gehören Tschaikowsky, Dvorak, Brahms, Schostakowitsch – und Jean Sibelius (1865-1957). Mit seiner charakteristischen Gründlichkeit erarbeitete der Dirigent sich und seinem Orchester die Welt der Symphonien des finnischen Komponisten. 2004 kam auf CD die Aufnahme von Sibelius' erster Symphonie heraus und sorgte für Aufsehen. In der Saison 2006/2007 nahmen Orchester und Dirigent die zweite Symphonie ins Programm.

Über diese 1902 uraufgeführte Symphonie (die erste entstand 1899) hieß es, es walte in ihr "eine lichtere, zuversichtlichere Stimmung" als in der ersten. Sie sei auch weniger "nationalfinnisch" als Sibelius' frühere Werke. Dennoch ist das spezifisch Finnische ein wesentliches Merkmal von Sibelius Werk, der sich mit seinen Mitteln energisch für die Abgrenzung der Finnen gegen den Einfluss der seit 1809 herrschenden Russen stark machte.

Wenn sich der Lette Mariss Jansons für die Musik Sibelius' einsetzt, dann tut dies ein Künstler, der mit der Mentalität der Musik des Nordens vertraut ist und der persönlich erfahren hat, wie es sich unter der Herrschaft eines anderen Landes lebt. Die Verbindung von Jansons zu Sibelius ist nicht nur eine künstlerische, es ist vor allem eine leidenschaftliche.

    AV-Player