BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 05.10.2018

20:00 UHR

München, Herkulessaal

zur Übersicht
Peter Ruzicka | Bildquelle: BR

Bildquelle: BR

musica viva Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Peter Ruzicka

Mitwirkende

Peter Ruzicka Dirigent
Carolin Widmann Violine
Giuliano Sommerhalder Piccolotrompete
Sergej Nakariakov Trompete/Flügelhorn
Vocalconsort Berlin
Ralf Sochaczewsky Einstudierung
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
 
Paul Celan, Friedrich Hölderlin und Walter Benjamin sind die drei großen Referenzpunkte im künstlerischen Schaffen Peter Ruzickas und so etwas wie dessen Seelenverwandte. Ihnen hat er nicht nur abendfüllende Musiktheaterwerke gewidmet, sondern auch zahlreiche Instrumentalwerke. Dabei ging es ihm nie darum, Biographisches nachzuerzählen, sondern das künstlerisch Einzigartige der Persönlichkeiten mit all ihren Traumata und Widersprüchlichkeiten sicht- und hörbar zu machen. So nehmen die Fünf Bruchstücke für Orchester Bezug zum Fragmentarischen der späten Lyrik Hölderlins, während  …Inseln, randlos… für Violine, Chor und Orchester den Kosmos des jüdischen Dichters Paul Celan umkreisen. Mit seinem Orchesterstück Flucht begann für Ruzicka 2014 eine Reise ins Innere des Philosophen Walter Benjamin, die in diesem Jahr in die Oper Benjamin mündete.  Alle drei Werke wird Ruzicka am Pult des Symphonieorchester des BR dirigieren und zusammen mit Verstärkung der Trompeter Sergey Nakariakov und Giuliano Sommerhalder auch sein neuestes Werk, Loop für Trompete, Piccolotrompete und Orchester, aus der Taufe heben. Weitere Informationen

Programm

Die Werke und deren Komponisten
Peter Ruzicka Fünf Bruchstücke für Orchester (1984/87)
Peter Ruzicka Loop für Trompete (Flügelhorn), Piccolotrompete und Orchester (2017) (Uraufführung) - Kompositionsauftrag der musica viva
Peter Ruzicka … Inseln, randlos … für Violine, Kammerchor und Orchester (1997)
Peter Ruzicka Flucht. Sechs Passagen für großes Orchester (2014)

    AV-Player