BR-KLASSIK

Inhalt

Mittwoch, 23.01.2019

20:00 UHR

Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Aufseßsaal

zur Übersicht
Meret Lüthi | Bildquelle: Guillaume Perret

Bildquelle: Guillaume Perret

Musica Antiqua Virtuosen im Wettstreit

Wir kennen sie als "Brandenburgische Konzerte", Bach selbst nannte sie "Concerts Avec plusieurs Instruments", Konzerte für mehrere Instrumente. Eine luxuriöse Gattung - nicht nur ein Solist steht dem Orchester gegenüber, sondern viele. Sie konkurrieren mit dem vollen Klang des Tutti ebenso wie untereinander und sind gerade deswegen zu besonderem Farbenreichtum fähig, vor allem wenn die Solistengruppe sich aus Streichern und Holzbläsern mischt. Es bieten sich dem Komponisten unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten, er kann aus den Solisten verschieden starke Gruppen bilden oder sie auch ganz mit dem Tutti verschmelzen lassen. Das Schweizer Barockorchester "Les Passions de l'Ame" unter der Leitung der Violinistin Meret Lüthi widmet sich Werken für mehrere Solisten von Bach, Telemann, Zelenka und Vivaldi - Werken von multiplizierter Virtuosität und mit extrem breit aufgefächertem Klangspektrum. In Kooperation mit der Hochschule für Musik Nürnberg.

    AV-Player