BR-KLASSIK

Inhalt

Montag, 18.12.2017

19:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Jacques Fromental Halévy - Gaetano Donizetti | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

con passione

"Unbekannter Halévy - wohlbekannter Donizetti"

Passionierte Opernliebhaber aufgepasst: Am Montagabend heißt es "Vorhang auf" für Grand Opéra, Singspiel und Melodramma; für Cavatine, Stretta und "unendliche Melodie"; für legendäre Interpreten, internationale Sängerstars und vielversprechende Talente. Eine Stunde im Zeichen des leidenschaftlichen Gesangs und der gesungenen Leidenschaften von Barock bis Gegenwart! - Die nächste Sendung "con passione" gibt es ab 10. September 2018 wieder - wie gewohnt jeden Montag um 19.05 Uhr. Bis dahin bietet das Sonderprogramm "Festspielzeit auf BR-KLASSIK" am Montagabend immer hochkarätige Aufnahmen aus Festspiel-Konzerten vielfältiger Art.

Ein Tenor und ein Bass mit Opernduetten? Das hat Seltenheitswert! Das hebt sich ab von der Unmenge an Solistenrecitals, die regelmäßig den Klassik-Tonträgermarkt überschwemmen. Denn selten haben Komponisten diese beiden weit auseinander liegenden Stimmlagen zu verschmelzen versucht. Tenor und Bariton? Ja! Bariton und Bass? Ja! Aber eben nicht Tenor und Bass! Das Besondere an der CD mit dem englischen Titel "Duets" ist auch, dass Rolando Villazón und Ildar Abdrazahkov bisher mit sehr unterschiedlicher Medienpräsenz daherkommen: Geradezu omnipräsent ist der 45jährige mexikanische Tenor, der sich in letzter Zeit auch erfolgreich als Buchautor und Opernregisseur betätigt. Der 41jährige russische Bassist hingegen muss seinen Namen außerhalb von Insiderkreisen noch oft buchstabieren. Auch wenn er sich zweifellos einen Stammplatz auf den Besetzungszetteln renommierter Opernhäuser erobert hat, seit er Maestro Riccardo Muti zu seinen Förderern zählen darf. Bei den "Duets" ist ein anderer prominenter Taktstockvirtuose im Spiel: Yannick Nézét-Séguin am Pult des Orchestre Métropolitain de Montréal. In der ersten Hälfte der Sendung "con passione" gilt es Bekanntschaft mit dem amerikanischen Tenor Michael Spyres zu machen, der sein Recitaldebüt zu einer Hommage an den legendären Franzosen Gilbert Duprez nutzt. Das war angeblich der erste Mann überhaupt, der ein hohes C mit Bruststimme sang ...

Jacques Fromental Halévy: "La Reine de Chypre", Arie des Gérard aus dem 4. Akt; "Guido et Ginévra", Rezitativ und Arie des Guido aus dem 3. Akt und Szene und Duett Guido - Ginévra aus dem 4. Akt (Joyce El-Khoury, Sopran; Michael Spyres, Tenor; Hallé Orchestra: Carlo Rizzi); Jacques Offenbach: "Hoffmanns Erzählungen", Romanze der Antonia aus dem 3. Akt (Teresa Stich-Randall, Sopran; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Rudolf Moralt); Gaetano Donizetti: "Don Pasquale", Szene und Duett Ernesto - Don Pasquale aus dem 1. Akt; "L'elisir d'amore", Szene und Duett Nemorino - Dulcamara aus dem 1. Akt (Rolando Villazón, Tenor; Ildar Abdrazakov, Bass; Orchestre Métropolitain de Montréal: Yannick Nézet-Séguin)

    AV-Player