BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 06.02.2018

19:05 bis 21:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Christian Gerhaher | Bildquelle: © Thomas Egli

Bildquelle: © Thomas Egli

Das starke Stück

Musiker erklären Meisterwerke - Christian Gerhaher, Bariton

Festspielzeit - Die nächste Sendung "Das starke Stück" gibt es ab 13. September 2022 wieder - wie gewohnt jeden Dienstag um 19.05 Uhr. Bis dahin bietet das Sonderprogramm "Festspielzeit auf BR-KLASSIK" am Dienstagabend immer hochkarätige Aufnahmen aus Festspiel-Konzerten vielfältiger Art.

Es ist Nacht, es ist Winter. Manch einer versinkt in dieser dunklen Jahreszeit in schwere, melancholische Gedanken. Auch in Franz Schuberts Liedzyklus der "Winterreise" trifft beides aufeinander: die winterliche Natur und die innere Niedergeschlagenheit des Wanderers. Nachdem ihn seine Geliebte verlassen hat, gibt es nichts, was ihn noch zurückhält. Nachts bricht er auf, eilt aus der Stadt, will alles hinter sich lassen. Doch es fällt ihm nicht leicht: immer wieder blickt er zurück und schwelgt in süßer Erinnerung an glücklichere Tage. Hin und her gerissen zwischen Verbitterung, Hoffnung und Todessehnsucht schwankt er von einem Gefühlsextrem ins andere. In der winterlichen Landschaft sieht er Abbilder seiner eigenen, inneren Erstarrtheit.
Schubert komponierte die Lieder nach Gedichten von Wilhelm Müller, der auch schon die Texte zu Schuberts erstem großen Liedzyklus geschrieben hatte. Die "Winterreise" ist eines von Schuberts letzten Werken, das wenige Monate vor seinem Tod entstand. Susanna Felix hat mit dem Bariton Christian Gerhaher über dieses unglaublich "Starke Stück" gesprochen.

Franz Schubert: "Winterreise", D 911 (Gerold Huber, Klavier)
umrahmt von
"Der Wanderer an den Mond", D 870 (Gerold Huber, Klavier); Symphonie Nr. 3 D-Dur (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Lorin Maazel)
Als Podcast verfügbar

    AV-Player