BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 25.09.2018

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Gemälde, 1819, von Barbara Krafft, geb. Steiner  | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Interpretationen im Vergleich

Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert D-Dur, KV 314

Ein Werk - zahlreiche ältere und neuere Einspielungen von großen Interpreten nebeneinander gestellt – einmal im Monat, dienstags ab 20.05 Uhr

Das zweite Konzert für Flöte oder Oboe und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart gehört sicher nicht zu seinen berühmtesten Kompositionen, nimmt aber bei Flötisten und Oboisten eine zentrale Stellung in ihrem Konzertrepertoire ein. Kaum ein Orchester verzichtet bei einem Probespiel auf ein Konzert von Mozart, in vielen Wettbewerben steht es auf dem Programm, kann man doch bei diesem Werk sehr schnell die musikalischen und technischen Fähigkeiten eines Musikers erkennen. Der Geschmack des Solisten liegt auf dem Präsentierteller, jede feine Nuancierung einer Phrase ist wichtig, und etwaige Schwächen lassen sich nicht wie bei einem romantischen Konzert durch Virtuosität, einen schönen Klang oder eine eigenwillige Interpretation kaschieren oder überspielen.
Dorothee Binding geht es bei ihrem Vergleich zwischen den Flötisten Patrick Gallois, Aurele Nicolet, Irena Grafenauer, Emmanuel Pahud und den Oboisten Heinz Holliger, Albrecht Mayer und François Leleux um die Frage, wie viel Spielraum für eigene Ideen und freie Interpretationen dem Solisten in der Musik Mozarts bleibt.

Aufnahmen mit Patrick Gallois, Aurèle Nicolet, Irena Grafenauer, Emmanuel Pahud, Heinz Holliger, Albrecht Mayer, François Leleux und anderen
Von Dorothee Binding

Heinz Holliger, Oboe; Collegium Musicum Basel
o. A. (1959)

Aurèle Nicolet, Flöte; Münchener Bachorchester, Karl Richter
Teldec (1960)

Heinz Holliger, Oboe; Münchener Kammerorchester, Hans Stadlmair
Archiv Produktion (1964)

James Galway, Flöte; Festival Strings Luzern, Rudolf Baumgartner
Eurodisc (1974)

Gerhard Turetschek, Wiener Oboe; Wiener Philharmoniker, Karl Böhm
Deutsche Grammophon (1975)

Aurèle Nicolet, Flöte; Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, David Zinman
Philips (1979)

Heinz Holliger, Oboe und Leitung; Academy of St. Martin-in-the-Fields
Philips (1983)

Irena Grafenauer, Flöte; Academy of St. Martin-in-the-Fields; Neville Marriner
Philips (1989)

Maurice André, Trompete; Zürcher Kammerorchester, Edmond de Stroutz
Angel (1990)

Ernest Rombout, Oboe; Concertgebouw Chamber Orchestra, Johan Kracht
Decca (1993)

James Galway, Flöte; Academy of St. Martin-in-the-Fields, Neville Marriner
RCA Records Label (1995)

Emmanuel Pahud, Flöte; Berliner Philharmoniker, Claudio Abbado
EMI (1996)

Karl Kaiser, Traverso; Freiburger Barockorchester
Eigenproduktion BR (2002)

Patrick Gallois, Flöte und Leitung; Swedish Chamber Orchestra
Naxos (2002)

Albrecht Mayer, Oboe; Mahler Chamber Orchestra, Claudio Abbado
Deutsche Grammophon (2004)

Sharon Bezaly, Flöte; Ostbottnisches Kammerorchester, Juha Kangas
BIS (2005)

François Leleux, Oboe und Leitung; Camerata Salzburg
Sony classical (2008)

Sol Gabetta, Violoncello; Kammerorchester Basel, Sergio Ciomei
RCA (2009)

Jacques Zoon, Flöte; Mozart Orchestra, Claudio Abbado
Deutsche Grammophon (2013)

Magali Mosnier, Flöte; Münchener Kammerorchester, Daniel Giglberger
Sony classical (2014)

    AV-Player