BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 02.11.2018

19:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Franz Lehár trifft Adolf Hitler, 1939 | Bildquelle: © Museum der Stadt Bad Ischl

Bildquelle: © Museum der Stadt Bad Ischl

Das Musik-Feature

"Wie's da drin aussieht, geht niemand was an"

Thematische Wort-Musiksendungen - freitags um 19.05 Uhr, Wiederholung samstags um 14.05 Uhr auf BR-KLASSIK

"Denn wie's da drin aussieht, geht niemand was an." Dieser fast schon sprichwörtlich gewordene Satz der Resignation soll in Franz Lehárs Operette "Das Land des Lächelns" die chinesische Mentalität charakterisieren. Tatsächlich aber beschreibt er die europäische Psyche der Zwischenkriegszeit. Schon bei der Uraufführung 1929 schwante dem Kritiker Herbert Jhering, dass in diesem Werk "jenseits des offiziellen Theaters, das wahre Zeittheater" stattfand. Umso mehr traf das nach 1933 zu. Obwohl sie dem politisch zur Schau getragenen Optimismus so offensichtlich widersprachen, erfreuten sich Lehárs resignative Operetten großer Beliebtheit - besonders bei Adolf Hitler. Das blieb nicht ohne Folgen. Als "Lieblingskomponist des Führers" genoss er Privilegien, um die er erst beneidet wurde, die nach dem "Anschluss" Österreichs 1938 jedoch zur Belastung wurden. Denn Lehár hatte nicht nur viele jüdische Mitarbeiter, sondern auch eine jüdische Frau. Um sie zu schützen, nahm er viele offizielle Verpflichtungen wahr, auch die Komposition von Marschliedern für die Wehrmacht. Abgesehen von einigen wenigen Liedern hatte Lehár ansonsten aufgehört zu komponieren. Der einst blühende Operettenbetrieb, wie er ihn gekannt hatte, existierte nicht mehr. Die meist privaten Theater waren geschlossen oder verstaatlicht worden, viele Interpreten hatten das Land verlassen, darunter sein Freund und Bruder im Geiste, der Tenor Richard Tauber. Und sein wohl wichtigster Librettist dieser Zeit, Fritz Löhner-Beda, wurde im KZ umgebracht. Lehár verstummte zusehends, erlitt 1943 einen Zusammenbruch und zog sich danach in die Schweiz zurück. Bis zu seinem Tod 1948 hüllte er sich in Schweigen: "Doch wenn uns Chinesen das Herz auch bricht, wen geht das was an? Wir zeigen es nicht..."

Franz Lehárs Rolle im Dritten Reich
Von Stefan Frey
Wiederholung am Samstag, 14.05 Uhr

Musikliste:
Komponist: Franz Lehár (Ausnahme: Buchenwald-Lied)
Werk: Das Land des Lächelns
Titel: Immer nur lächeln
Interpreten: Richard Tauber, Orchester des Radios Beromünster: Franz Lehár

Werk: Das Land des Lächelns
Titel: Ouvertüre
Interpreten: Orchester des Reichsenders Saarbrücken: Franz Lehár

Werk: Das Land des Lächelns
Titel: Finale II / Dein war mein ganzes Herz
Interpreten: Richard Tauber, Filmorchester Paul Dessau

Werk: Libellentanz
Titel: Ich hol dir vom Himmel das Blau
Interpreten: Dajos Béla

Werk: Schön ist die Welt
Titel: Ja, die Lieb ist brutal - die Liebe ist der größte Bolschewik
Interpreten: Elena Mosuc, Zoran Todorovich, Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester:Ulf Schirmer

Werk: Giuditta
Titel: Du bist meine Sonne
Interpreten: Richard Tauber, Wiener Philharmoniker: Franz Lehár

Werk: Der Graf von Luxemburg
Titel: Eine nach der andern / Wann sagst du 'Ja'?
Interpreten: Johannes Heesters, Orchester des Metropoltheaters: Werner Schmidt-Boelcke

Werk: Zarewitsch
Titel: Einer wird kommen
Interpreten: Esther Rethy, Wiener Symphoniker: Franz Lehár

Titel: Wien, du bist das Herz der Welt
Interpreten: Esther Réthy, Wiener Symphoniker: Franz Lehár

Werk: Rastelbinder
Titel: Ich handel nur mit Zwiebel
Interpreten: Fritz Muliar, ORF-Symphonie-Orchester: Hans Graf

Werk: The Merry Widow
Titel: Night (Pavillon-Duett)
Interpreten: Fernando Lamas, MGM-Studio Orchestra: Jay S. Blackton

Werk: Die Lustige Witwe
Titel: Ouvertüre
Interpreten: Wiener Philharmoniker: Franz Lehár

Werk: Die Lustige Witwe
Titel: Da geh ich ins Maxim
Interpreten: Johannes Heesters, Orchester des Admiralspalasts: Werner Schmidt-Boelcke

Werk: Friederike
Titel: Warum hast du mich wachgeküsst
Interpreten: Maria Reining, Wiener Philharmoniker: Franz Lehár

Werk: Zarewitsch
Titel: Wolgalied
Interpreten: Marcel Wittrisch, Orchester des Reichsenders Saarbrücken: Franz Lehár

Werk: Fürstenkind
Titel: Lange Jahre, bange Jahre
Interpreten: Louis Treumann

Komponist: Hermann Leopoldi
Werk: Buchenwald-Lied
Interpret: Arbeiter-Chor / DDR 1957

Werk: Land des Lächelns
Titel: Immer nur lächeln (Doch wenn uns Chinesen das Herz auch bricht, wen geht das was an? Wir zeigen es nicht...)
Interpreten: Richard Tauber, Orchester des Radios Beromünster: Franz Lehár

Werk: Das Land des Lächelns
Titel: Ouvertüre
Interpreten: Orchester des Reichsenders Saarbrücken: Franz Lehár

Werk: Das Land des Lächelns
Titel: Finale III
Interpreten: Nicolai Gedda, The Philharmonia Orchestra: Otto Ackermann

    AV-Player