BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 18.12.2018

22:05 bis 23:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Bernd Alois Zimmermann | Bildquelle: © Hannes Kilian/Rechtenachfolgerin: Gundel Kilian

Bildquelle: © Hannes Kilian/Rechtenachfolgerin: Gundel Kilian

Horizonte

Abgründige Klangcollagen

Horizonte - die Sendereihe für Neue Musik auf BR-KLASSIK.

Als eines "der bis heute schwärzesten, provokantesten und unkorrektesten Stücke neuer Musik" bezeichnet der Dirigent Peter Hirsch die "Ballett noir"-Komposition "Musique pour les soupers du Roi Ubu" von Bernd Alois Zimmermann. Inspiriert von Alfred Jarrys Theaterfigur des kleinbürgerlichen, machtbesessenen Spießers Ubu, schrieb Zimmermann 1966 eine Musik, die komplett aus musikalischen Zitaten von etwa 60 Komponisten besteht - von Bach über Beethoven bis hin zu Strawinsky und Stockhausen. Die siebensätzige Collage veranschaulicht dabei zentrale Ideen des Zimmermannschen Oeuvres: die "Kugelgestalt der Zeit" und die "pluralistische Kompositionsmethode". Laut Zimmermann, der heuer 100 Jahre alt geworden wäre,  ist sie zudem ein "warnendes Sinngedicht, makaber und komisch zugleich". Peter Hirsch, einer der profiliertesten Bewunderer, Kenner und Interpreten der Musik Zimmermanns, erläutert, was es mit diesem abgründigen Werk auf sich hat.

Bernd Alois Zimmermanns "Roi Ubu" interpretiert von Peter Hirsch
Von Michaela Fridrich

    AV-Player