BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 29.12.2018

19:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Fabio Luisi | Bildquelle: © picture alliance/KEYSTONE/Melanie Duchene

Bildquelle: © picture alliance/KEYSTONE/Melanie Duchene

Opernabend

Riccardo Zandonai: "Francesca da Rimini"

Gesamtaufnahmen oder Liveübertragungen von den großen Opernbühnen wie München, Mailand und New York - samstags ab 19.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Literarischer Liebestrank
"Francesca da Rimini" aus Mailand

"An diesem Tage lasen wir nicht weiter…." - so heißt es lakonisch bei Dante. Die Situation ist ja auch eindeutig genug: Schon lange liebt Francesca da Rimini ihren schönen Schwager Paolo, doch zum Ausbruch kommt die verbotene Leidenschaft bei der gemeinsamen Lektüre des Lancelot-Romans. Als sie zu der Stelle gelangen, da Königin Guenièvre von Ritter Lancelot geküsst wird, ist es um die beiden geschehen. In flagranti ertappt, werden sie von Francescas Ehemann ermordet und wandern mit ihm gemeinsam in Dantes "Inferno". Aber auch auf die Opernbühne: Der Mascagni-Schüler Riccardo Zandonai vertonte die Geschichte in der Fassung Gabriele D'Annunzios im Jahre 1914. Seine "Francesca da Rimini" vereint die dramatische Leidenschaft des Verismo, die lyrische Intensität Puccinis und die Klangfarbenraffinesse des französischen Impressionismus. Der italienische Dirigent Fabio Luisi ist seit vielen Jahren ein Fan dieser Oper und brachte sie zuletzt im April 2018 an der Mailänder Scala heraus. BR-KLASSIK überträgt den Mitschnitt.

Oper in vier Akten
In italienischer Sprache
Francesca da Rimini - María José Siri
Paolo il Bello - Marcelo Puente
Giovanni lo Sciancato - Gabriele Viviani
Malatestino dall'Occhio - Luciano Ganci
Samaritana - Alisa Kolosova
Ostasio - Costantino Finucci
und andere
Chor und Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Fabio Luisi
Aufnahme vom 15. April 2018 in Mailand

    AV-Player