BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 12.01.2019

22:05 bis 23:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Das letzte Porträt von Kaiser Maximilian I. (1459-1519), im Sommer 1518 von dem von ihm geförderten Albrecht Dürer  | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Aus dem Studio Franken Forum Alte Musik

Zum 500. Todestag Kaiser Maximilians I.

Raritäten und Neuheiten aus der Welt von historischer Aufführungspraxis und Originalklang.

Vor 500 Jahren, am 12. Januar 1519, starb Kaiser Maximilian I.

Ludwig Senfl überarbeitete aus diesem Anlass die Motette eines italienischen Kollegen zu einer Trauermotette für seinen verblichenen Dienstherrn: "Quis dabit oculis nostris fontem lachrymarum" - "Wer wird unseren Augen den Quell der Tränen geben".
Senfl war als Knabe in die Hofkapelle gekommen und sollte dem Kaiser über 20 Jahre lang dienen, ihn als Sänger mit der Kapelle auf Reisen begleiten und für ihn komponieren.
Seine Ausbildung erhielt Senfl vom wohl bekanntesten Mitglied des Ensembles, von Heinrich Isaac. Den franko-flämischen Komponisten hatte Maximilian in seine Hofkapelle geholt, da war Isaac längst ein europaweit anerkannter Komponist.

Dieses Forum Alte Musik zeichnet ein musikalisches Bild des Lebens des "letzten Ritters", Kaiser Maximilian I. mit Werken von Senfl, Isaac und anderen Komponisten, die der Hofkapelle angehörten und die zum Schönsten gehören, was uns an Renaissancemusik um 1500 überliefert ist.

Von Gudrun Petruschka

    AV-Player