BR-KLASSIK

Inhalt

Sonntag, 10.03.2019

23:05 bis 00:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Gulaza | Bildquelle: © Jörg Wolf

Bildquelle: © Jörg Wolf

Musik der Welt

"Wir bringen die Seele zum Tanzen"

Fremde Länder, fremde Klänge in Features, Reportagen und Interviews. Ein internationales Autoren-Team präsentiert Musik rund um den Globus, vom Porträt bis zum Konzertmitschnitt.

In Israel blüht die Kultur der Mizrahim auf, und das geht weit über Popmusik hinaus. Die Enkelgeneration der aus arabischen Ländern eingewanderten Israelis geht unbeschwert und mutig mit dem Erbe um. Das Quartett Gulaza hat sich bisher kaum bekannten Liedern jemenitischer Frauen verschrieben. Den jüdischen Frauen war es im Jemen verboten Hebräisch oder Aramäisch zu sprechen, darum besangen sie ihre Sorgen, geheimen Wünsche und Hoffnungen auf Arabisch, in ihrer Alltagssprache. Gulaza, ein junges Quartett um den Sänger Igal Mizrahi, bringt diesen lange im Geheimen gehüteten Liederschatz in eine neue Dimension. Das Ensemble spielte in Fürth, auf der Womex und zuletzt in Indien. Auch in Israel wächst das Interesse an den Liedern der jemenitischen Frauen, nicht nur die Cellistin Leat Sabbah und der Gitarrist Ian Aylon sind glücklich darüber.

Konzerte der Band Gulaza:
15. März: Bydgoszcz Polen, Ethniesy Festival
28. März: Herzliya Israel, Cochav 8
4. April: Jerusalem Israel, Sounds Of The Old City
10. Mai: Budapest, Ungarn, Ort TBA
26. Mai Zürich, Schweiz, Festival Kibbuz Zürich
27. Mai: Prag, Tschechien, Jazz Meets World Festival

EP Gulaza 2015 (Eigenverlag)
CD Ya Mehija 2018 (Eigenverlag)

Das Debütalbum versammelt bisher wenig bekannte Lieder jüdisch-jemenitischer Frauen in wahlweise trancigen, kammermusikalischen oder minimalistischen Arrangements um die eindrucksvolle Stimme von Igal Mizrahi.

Links:
https://gulaza.bandcamp.com
http://gulaza.com/

Die Band Gulaza interpretiert jüdisch-jemenitische Frauenlieder neu
Von Grit Friedrich

    AV-Player