BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 26.03.2019

22:05 bis 23:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Komponist Christof Weiß | Bildquelle: © Stefan Büchner

Bildquelle: © Stefan Büchner

Aus dem Studio Franken Horizonte

Haydn im Audiolab

Horizonte - die Sendereihe für Neue Musik auf BR-KLASSIK.

Algorithmen und Rhythmen: die zwei Leben von Christof Weiß. Der 1986 in Regensburg geborene und in Amberg aufgewachsene Komponist, der an der Musikhochschule in Würzburg bei Heinz Winbeck und Tobias PM Schneid studierte, ist auch Diplom-Physiker und arbeitet als Informatiker an den International Audio Laboratories in Erlangen, einer gemeinsamen Forschungseinrichtung der Universität Erlangen-Nürnberg und des Frauenhofer Instituts. Weiß hatte festgestellt, dass viele Konzertbesucher z.B. Werke von Haydn intuitiv richtig zuordnen können, auch wenn sie das konkret erklungene Stück nicht kennen. Er wollte herausfinden, welche stilistischen Elemente dabei ausschlaggebend sind und entwickelte einen Algorithmus, der lernen sollte, Musikstücke einem Stil oder einer Epoche zuzuordnen unabhängig von der Instrumentierung oder der Interpretation.
So wie Christof Weiß seine musiktheoretischen Kenntnisse für die Computergestützte Musikanalyse nutzt, inspirieren ihn umgekehrt auch physikalische Fragestellungen beim Komponieren. So widmete er dem Phänomen Zeit auf philosophischer, physikalischer und menschlich-subjektiver Ebene ein groß besetztes Oratorium, in dem er die räumliche Dimension von Musik ebenso einbezieht wie Rezitation, Gesang, elektronisch erzeugte Klänge und Instrumentalensemble. Auf der anderen Seite betont Christof Weiß, dass er vor allem auch aus der Praxis heraus komponiert: So schrieb er etwa Werke für Sinfonisches Blasorchester, um Neue Musik aus dem Elfenbeinturm dorthin zu bringen, wo die meisten Menschen miteinander musizieren - in den zahlreichen Musikvereinen und Blasorchestern.

Der Komponist und Informatiker Christof Weiß
Von Wolfgang Schicker

    AV-Player