BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 13.12.2019

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Louis Schwizgebel | Bildquelle: © Marco Borggreve

Bildquelle: © Marco Borggreve

Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz - Surround Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: John Wilson

Zwei spektakuläre Debüts und weitgehend unbekanntes Repertoire amerikanischer Couleur: Das bietet das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in einem Programm der Extraklasse. Der britische Gastdirigent John Wilson, der für seine Musical- und Filmmusik-Arrangements sein eigenes Orchester gegründet hat, präsentiert im Jazz-inspirierten Klavierkonzert von George Gershwin den jungen Schweizer Pianisten Louis Schwizgebel. Schwizgebel, 1987 als Sohn einer chinesischen Mutter und eines Schweizer Animationsfilmers in Genf geboren, hat u.a. in New York bei Emanuel Ax studiert. Gershwins unwiderstehliches Klavierkonzert stand beim Symphonieorchester erst einmal auf dem Programm, Erich Wolfgang Korngolds einzige Symphonie noch nie. Das monumentale Werk vollendete der aus einer jüdischen Familie stammende Korngold Anfang der Fünfziger Jahre im amerikanischen Exil. Schwerblütige Spätromantik trifft da auf die süffige Melodik des erfolgreichen Filmmusik-Komponisten. Und sein beziehungsreiches Programm eröffnet Wilson mit einer Hommage an den im Februar verstorbenen Allrounder André Previn: Nicht nur seine eigene, turbulente "Overture to a Comedy" hat Previn oft selbst dirigiert, sondern auch die beiden anderen Werke des Abends - im Gershwin-Konzert hat er sogar den Solopart gespielt!

Solist: Louis Schwizgebel, Klavier
André Previn: "Overture to a Comedy"; George Gershwin: Klavierkonzert F-Dur; Erich Korngold: Symphonie Fis-Dur, op. 40
Dazwischen:
PausenZeichen
Robert Jungwirth im Gespräch mit Louis Schwizgebel und John Wilson

    AV-Player