BR-KLASSIK

Inhalt

Montag, 13.01.2020

12:05 bis 14:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Werner Heider | Bildquelle: © Thomas Scherer

Bildquelle: © Thomas Scherer

Aus dem Studio Franken Mittagsmusik

Mit Tobias Föhrenbach

Die Mittagsmusik bietet zwei Stunden lang die ganze Welt der Musik: Archivschätze und rare Produktionen aus unseren Studios, brandneue Veröffentlichungen mit gefeierten Opernstars und Geheimtipps der Musikszene, Operettenohrwürmer und Ragtime. Täglich dabei: Das besondere Thema der Woche. Ihren ganz persönlichen Hit wünschen Sie sich unter der kostenfreien Nummer 0800 - 77 333 77.

Vor zwei Wochen, am 1. Januar, feierte er seinen 90. Geburtstag: der Komponist, Pianist und Dirigent Werner Heider. In Fürth wurde er geboren, seit langem lebt er in Erlangen - er ist ein Musiker aus Franken. In den frühen Nachkriegsjahren war er in Nürnberg Schüler von Willy Spilling, dem Komponisten, Alte-Musik-Forscher und großen Förderer der Neuen Musik, der von 1948 bis 1965 die Musikabteilung im damaligen Studio Nürnberg des Bayerischen Rundfunks leitete. Anfang der Fünfziger Jahre studierte Werner Heider dann an der Münchner Musikhochschule Komposition, Klavier und Dirigieren. In der Folge avancierte er zu einem führenden Vertreter der musikalischen Avantgarde aus Bayern und zählt heute zu einem der produktivsten und vielseitigsten deutschen Komponisten Neuer Musik überhaupt. Rund 200 Werke fast aller Formen und Gattungen für eine Vielzahl von Besetzungen hat Werner Heider bis dato geschrieben, dabei mit seriellen Techniken und grafischen Notationen gearbeitet und auch Jazz-Elemente in seinen freien, atonalen Stil integriert.

Werner Elix und das Cocktail-Quintett

Doch gibt es neben diesem "Neutöner" auch noch einen anderen Werner Heider - ein Alter Ego, das sich nicht nur souverän im Jazz bewegte, sondern auch in der Unterhaltungsmusik. Allerdings spricht Werner Heider nicht gerne über sein "zweites Ich", schon gar nicht vor einem Mikrofon, und er verbarg es auch stets hinter einem Pseudonym. Als Werner Elix machte er mit einer eigenen Combo, dem sogenannten Cocktail-Quintett, zwischen Mitte der 1960er und Anfang der 1970er Jahre für den Bayerischen Rundfunk in Nürnberg zahlreiche Aufnahmen von L-Musik - von Leichter Musik. Unter dem Motto "Musik für die Cocktail-Lounge - Der andere Werner Heider" präsentieren wir im Thema der Woche in der Mittagsmusik jeden Tag eine Aufnahme aus diesem Repertoire.

"Sightseeing"

Unsere Rückschau auf Werner Elix und sein Cocktail-Quintett beginnen wir mit einem Stück, das einen entsprechenden Titel trägt: "Sightseeing" (was im Englischen Besichtigung oder Blick auf schöne Dinge bedeutet). Das Stück ist eine Eigenkomposition von Werner Elix alias Werner Heider und wurde am 26. Januar 1968 im Kleinen Saal der Nürnberger Meistersingerhalle aufgenommen. Sechs Jahre zuvor hatte Bert Kaempfert in seiner "Swingin' Safari" den Flöten-Klang seinem Big-Band-Sound mit großem Erfolg hinzugefügt. Auch in "Sightseeing" ist die Flöte mit von der Partie - im swingenden Hauptteil verdoppelt sie die schweifende Kantilene des Saxophons. Eingeleitet wird das Ganze von einer verträumten Intro des Klaviers, die weniger auf eine duftig-leichte Swing-Nummer als vielmehr auf eine nachdenkliche Ballade deutet. Werner Elix alias Werner Heider - ein Poet am Klavier und als Komponist ein Meister der Überraschung.

Musiktitel

Liste der gespielten Musiktitel mit Komponist oder Interpret
Uhrzeit Werk/Titel Komponist/Interpret
12:07 aus: Die schöne Helena Jacques Offenbach (1819-1880) / Steinsky; Steiner; WDR Rundfunkorchester Köln; Steinberg
12:11 Rondo a capriccio für Klavier G-Dur, op. 129 Ludwig van Beethoven (1770-1827) / Anatol Ugorski
12:17 Are mou rindineddha. Griechisch-Salentinische Volksweise Unbekannt / Capezzuto; L'Arpeggiata; Pluhar
12:24 Sightseeing Werner Elix (1930-) / Werner Elix mit seinem Cocktail-Quintett
12:30 Caro mio ben. Lied. Bearbeitet für Tenor und Orchester Tommaso Giordani (1733-1806) / Luciano Pavarotti; Philharmonia Orchestra; Piero Gamba
12:34 Galimathias musicum, KV 32. Quodlibet Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) / Orpheus Chamber Orchestra
12:50 Es wird a Wein sein Ludwig Gruber (1874-1964) / Erich Kunz
12:53 Wiener Bürger. Walzer, op. 419 Carl Michael Ziehrer (1843-1922) / Konzertvereinigung Wiener Volksopernorchester; Franz Bauer-Theussl
13:04 Das macht die Berliner Luft aus: Frau Luna Paul Lincke (1866-1946) / Nürnberger Symphoniker; Siegfried Köhler
13:07 3. Satz aus: Sinfonie Nr. 7 d-Moll, op. 70, B141 Antonin Dvorak (1841-1904) / Staatsphilharmonie Nürnberg; Marcus Bosch
13:16 Frauenherz. Polka mazur, op. 166 Josef Strauss (1827-1870) / Bamberger Symphoniker; Manfred Honeck
13:22 Casablanca (Potpourri) Max Steiner (1884-1951) / National Philharmonic Orchestra; Charles Gerhardt
13:32 Arie der Tosca aus: Tosca Giacomo Puccini (1858-1924) / Anna Netrebko; Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia; Antonio Pappano
13:36 Intermezzo aus: I gioielli della Madonna Ermanno Wolf-Ferrari (1876-1948) / Berliner Philharmoniker; Herbert von Karajan
13:40 Let's call the whole thing off George Gershwin / Ira Gershwin / Cindy Nelson
13:44 Summer Breeze für gemischten Chor, Klavier, E-Baß und Schlagzeug Dash Seals / Jugendchor der Landesblindenanstalt; Forstpointner
13:48 Gute Nacht aus: Winterreise Franz Schubert (1797-1828) / Daniel Behle; Oliver Schnyder Trio
13:55 Goldregen. Walzer, op. 160 Émile Waldteufel (1837-1915) / Kosice; Alfred Walter Staatliches Philharmonisches Orchester der Slowakei

    AV-Player