BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 15.02.2020

19:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Konzertante Aufführung von Antonín Dvořáks "König und Köhler" | Bildquelle: © Petra Hajská

Bildquelle: © Petra Hajská

Opernabend

Antonín Dvořák: "König und Köhler"

Gesamtaufnahmen oder Liveübertragungen von den großen Opernbühnen wie München, Mailand und New York - samstags ab 19.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Das Schaffen des tschechischen Komponisten Antonín Dvořák umfasst neben seinen neun Symphonien, den Solokonzerten, Liedern, Tänzen und Oratorien auch insgesamt zehn Opern. Im Gegensatz zum Großteil seiner Werke werden Dvořáks Opern, mit Ausnahme der Märchenoper "Rusalka", außerhalb Tschechiens allerdings kaum aufgeführt. Manche haben es bisher nicht einmal ins heimische Repertoire geschafft, wie die Urfassung von "König und Köhler". Dvořák vertonte darin 1871 die Geschichte eines Liebespaares, das erst mit Hilfe des Königs zueinander findet. Das von Richard Wagner beeinflusste Werk erwies sich allerdings als unaufführbar und der Komponist zog das Stück zurück - um es nur drei Jahre später und von Grund auf neu komponiert auf die Bühne zu bringen. Die Urfassung erklang erst Mitte der 1920er Jahre zum ersten und bis vergangenen September zum letzten Mal. Denn beim Festival Dvořákova Praha (Dvořáks Prag) stand das Werk in einer konzertanten Aufführung im Prager Rudolfinum auf dem Programm.

Komische Oper in drei Akten
In tschechischer Sprache
König Matthias - Roman Hoza
Matěj - Jozef Benci
Liduška - Kateřina Kněžiková
Anna - Lucie Hilscherová
Jeník - Richard Samek
Jindřich - Josef Moravec
und andere
Philharmonischer Chor Prag
Radio-Symphonieorchester Prag
Leitung: Tomas Brauner
Aufnahme vom 19. September 2019 in Prag

    AV-Player