BR-KLASSIK

Inhalt

Donnerstag, 09.04.2020

22:05 bis 23:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Gerald Eckert | Bildquelle: © Gerald Eckert

Bildquelle: © Gerald Eckert

Aus dem Studio Franken Horizonte

Studio für Musik

Horizonte - die Sendereihe für Neue Musik auf BR-KLASSIK.

Er ist einer der hellhörigsten Komponisten der Gegenwart: Gerald Eckert, geboren 1960 in Nürnberg, heute in Eckernförde zuhause. Nicht das Laute, das Klare, das Eindeutige interessieren ihn, sondern die Feinheiten, die Grenzfelder, die Ränder. Seine Musik ist einer Poetik des Lauschens verpflichtet. Wie mit einem Mikroskop zoomt er sich hinein ins Innere des Klangs, erkundet das Fragile, das Verlöschen, die Spuren, die ein Ereignis hinterlässt. Oft bewegen sich Eckerts Stücke an der Grenze zur Stille - und sorgen dennoch (oder besser: gerade deshalb) längst international für Aufsehen. In Zusammenarbeit mit dem New Yorker Avantgarde-Label mode hat BR-KLASSIK - Studio Franken nun eine Porträt-CD produziert. Drei Stücke daraus sind in dieser Sendung zu hören: eine Auseinandersetzung mit dem Renaissance-Dichter Petrarca, ein Stück, das beweist, dass auch vier Piccoloflöten keineswegs schrill klingen müssen, und - als zentrales Werk - das Trio „außen, von tief innen“, in dem sich Eckerts Ästhetik in erstaunlichen Obertonmixturen entfaltet.

Gerald Eckert: "absence - traces éloignées" (Ensemble Reflexion K); "Annäherung an Petrarca" (Vokalenemble Auditivvokal); "außen, von tief innen" (Ensemble Reflexion K)

    AV-Player