BR-KLASSIK

Inhalt

Donnerstag, 05.03.2020

12:05 bis 14:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Roland Kunz | Bildquelle: Rich Serra

Bildquelle: Rich Serra

Mittagsmusik Höhenflieger – Countertenöre zwischen HIP und Pop

Mit Susanne Kruse

Die Mittagsmusik bietet zwei Stunden lang die ganze Welt der Musik: Archivschätze und rare Produktionen aus unseren Studios, brandneue Veröffentlichungen mit gefeierten Opernstars und Geheimtipps der Musikszene, Operettenohrwürmer und Ragtime. Täglich dabei: Das besondere Thema der Woche. Ihren ganz persönlichen Hit wünschen Sie sich unter der kostenfreien Nummer 0800 - 77 333 77.

Sie repräsentieren das fünfte Stimmfach neben Sopran, Alt, Tenor und Bass - die Countertenöre, die mittels der Kopfstimmen- oder Falsetttechnik in hohen und höchsten Lagen zu singen vermögen. Jahrhundertealt ist dieser Gesangsstil, doch seine Tradition ist nicht kontinuierlich. Um 1800 verebbte sie und lebte nur noch im englischen Kirchengesang fort. Aus dieser Tradition kam ein gewisser Alfred Deller, der in den 1940er Jahren mit seinem Deller Consort ein allmähliches,  zunächst kaum beachtetes Countertenor-Comeback einleitete. Im Zuge der Originalklang-Bewegung der Historischen Aufführungspraxis - der Historically Informed Performance (der "HIP"), wie die Angelsachsen sagen - griff das Revival über die Jahrzehnte zunehmend um sich. Einen zusätzlichen Schub gab 1995 der Kinofilm "Farinelli". Heute sind die Countertenöre präsent wie nie zuvor - auf den Opernbühnen, in den Konzertsälen, auf CD und im Internet. Es sind die neuen Popstars des Klassikbetriebs, von denen manche den "alten" Vokalstil auch in die Rock- und Popmusik integrieren. Unter dem Motto "Höhenflieger - Countertenöre zwischen HIP und Pop" stellen wir Ihnen in der Mittagsmusik im Thema der Woche jeden Tag einen dieser Sänger vor.

Orlando alias Roland Kunz - Der Stimmmagier

Unser Countertenor am Donnerstag ist mehr als ein Sänger - er ist auch Keyboarder und Komponist, Radio-Musikjournalist und Moderator: Roland Kunz, der sich als Songwriter, Performer und Band Frontman Orlando nennt. 1960 wurde er in Saarlouis geboren. In Saarbrücken studierte er Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft sowie Gesang in Holland und Frankfurt. Viele Jahre sang er in den internationalen Ensembles von Philippe Herreweghe, Ton Koopman, Thomas Hengelbrock und Frieder Bernius. Daneben startete er eine Laufbahn als Programmgestalter, Autor und Moderator im Hörfunk diverser ARD-Anstalten.  Als Komponist ist Roland Kunz ein Grenzgänger zwischen den musikalischen Zeiten und Stilen - zwischen Klassik und Pop, zwischen Lied und Song, zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen Alt und Neu. Im Zeichen seiner Konzeption einer "NewPast" (einer Neuen Vergangenheit) schrieb er u.a. zwei große Oratorien, ein Bratschenkonzert und spielte mit seiner Orlando-Band achtzehn Alben ein, in denen sich "archaischer" Countertenor-Gesang mit modernen Idiomen vereint. "Book 5" trägt den Titel "Nightspace" (Nachträume, Nachtwelten). Musik und Texte beschwören und umkreisen gleichsam wie in einem imaginären Flug nächtliche Stimmungen und Ansichten, Visionen, Träume und Sehnsüchte. "Feel Night", der Opener des Albums mit Lyrics der Malerin, Zeichnerin und Dichterin Andrea Denis, gibt den "Ton" vor: Meditativ, mystisch, magisch in der Musik, hintergründig-assoziativ im Text: "Feel night, deep blue, soft glide, be true … Safe flight, free view, be light, need you."

Musiktitel

Liste der gespielten Musiktitel mit Komponist oder Interpret
Uhrzeit Werk/Titel Komponist/Interpret
12:08 Ein Student geht vorbei Julio Cesar Ibanez (1914-1971) / Münchner RO; Gyulai-Gaal
12:12 aus: Die Fledermaus Johann Strauss (1825-1899) / Gedda; Chor der Wiener Staatsoper; Wiener Symphoniker; Boskovsky
12:17 aus: Sinfonie Nr. 8 G-Dur, op. 88, B 163 Antonin Dvorak (1841-1904) / Wiener Philharmoniker; Herbert von Karajan
12:24 Feel night Roland Kunz / Orlando und die Unerlösten
12:29 Erinnerung an ein Ballerlebnis Hans Bund (1898-1982) / Carsten Schirm; German Symphonic Pops Orchestra; Reto Parolari
12:39 Ouvertüre aus: Le maschere Pietro Mascagni (1863-1945) / Münchner RO; Gardelli
12:46 aus: Un ballo in maschera Giuseppe Verdi (1813-1901) / Montserrat Caballe; Jose Carreras
12:54 Wiener Gemüts-Walzer für 2 Violinen, Viola und Kontrabass, op. 116 Johann Strauss (1804-1849) / Wiener Salon Ensemble
13:04 aus: Suite aus 'Moskwa, Tscherjomuschky' Dmitrij Schostakowitsch (1906-1975) / Philadelphia Orchestra; Chailly
13:09 Lied des Lel aus: Snegurotschka, op. 12 Peter Tschaikowsky (1840-1893) / Moskau; Prowatorow Simonowa; Orchester des Rundfunks der UdSSR
13:15 Moskauer Nächte. Bearbeitet für Salonorchester N. N. / I Salonisti
13:20 Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo c-Moll, S Z799 Alessandro Marcello (1673-1747) / Celine Moinet; L’arte del mondo; Werner Ehrhardt
13:30 Are mou rindineddha. Griechisch-Salentinische Volksweise Unbekannt / Capezzuto; L'Arpeggiata; Pluhar
13:35 aus: Ein musikalischer Spaß, KV 522 Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) / Mitglieder des L'Archibudelli
13:44 Rondo aus: Serenade für kleines Orchester Nr. 2 A-Dur, op. 16 Johannes Brahms (1833-1897) / Berliner Philharmoniker; Claudio Abbado
13:50 3. Satz aus: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 f-Moll, op. 5 Ferdinand Hiller (1811-1885) / H.Shelley; Tasmanian SO

    AV-Player