BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 23.10.2020

19:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Taormina | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Bildquelle: picture-alliance/dpa

Das Musik-Feature

Der Kuss der Schönheit

Thematische Wort-Musiksendungen - freitags um 19.05 Uhr, Wiederholung samstags um 14.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Es ist ein bisschen das Neuschwanstein Siziliens: Taormina. Berühmt ist der spektakuläre Blick aus dem griechischen Theater über die Bucht von Giardini Naxos auf den Vulkan Ätna. Der Massentourismus hat die Stadt heute fest in der Hand. Doch im 19. Jahrhundert war Taormina die Muse für Literaten, Maler und Musiker. Der Fotograf van Gloeden machte die Jungen der Stadt berühmt, die er, hart an der Grenze zwischen Aktkunst und Pornografie nackt vor antiken Säulen posieren ließ. Hier wurde D. H. Lawrence durch eine Affäre seiner Frau mit einem Eselstreiber zum Skandalroman "Lady Chatterlys Lover" inspiriert, hier adoptierte 1908 zum ersten Mal ein schwules Paar ein Kind. Richard Wagner, Karol Szymanowski und Ernst Boehe genossen ihre Tage in der vibrierenden Stadt, Richard Strauss komponierte hier an "Guntram" und "Daphne". Und Johannes Brahms fand in Taormina "die sonnige Gegenwart voll Luft und Pracht und die hehre Vergangenheit, einander wie Schwestern in einem Kuss der Schönheit, den das Herz nicht vergessen kann". Wenn heute am Abend endlich etwas Ruhe einkehrt, dann kommen die Einheimischen aus ihren Häusern zur Passeggiata, dem allabendlichen Spaziergang. Und dann kann man die Erotik der Stadt unterhalb des Monte Venere, des Venusberges, immer noch ein bisschen spüren, die einst die Künstler so inspirierte, meint Andreas Pehl.

Taormina und die Erotik einer Stadt
Von Andreas Pehl
Wiederholung am Samstag, 14.05 Uhr

    AV-Player