BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 25.12.2020

13:05 bis 16:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
CD-Cover "Weihnachtsoratorium" | Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Bildquelle: BR-Klassik, Montage: BR

Johann Sebastian Bach: "Das Weihnachtsoratorium", BWV 248

Mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks

"Jauchzet, frohlocket!"
"Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage, rühmet, was heute der Höchste getan!": Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium" ist zweifellos eines der bedeutendsten Chorwerke der Musikgeschichte.
Erstmals wurde dieses aus sechs Teilen bestehende und auf verschiedene weltliche Kantaten zurückgehende Werk an Weihnachten 1734 in Leipzig aufgeführt. Und zwar verteilt auf sechs Gottesdienste zwischen dem ersten Weihnachtsfeiertag und den Epiphaniasfest am 6. Januar 1735. Wie auch bei seinen Passionen waren dabei die Thomaskirche und die Nikolaikirche abwechselnd Ort des Geschehens. Im Jahr 2011 nahmen sich der Chor des Bayerischen Rundfunks und die renommierte Akademie für Alte Musik unter der Leitung von Peter Dijkstra erneut des Werkes an im Rahmen einer CD-Produktion. Diese setzte nicht nur musikalisch Maßstäbe sondern lieferte, auf dem BR-eigenen Label BR-Klassik, zugleich eine detaillierte und aufwändig produzierte Werkeinführung mit.

Akademie für Alte Musik Berlin
Leitung: Peter Dijkstra
Solisten: Rachel Harnisch, Sopran; Anke Vondung, Mezzosopran; Maximilian Schmitt, Tenor; Christian Immler, Bass
Anschließend:
Johann Sebastian Bach: Französische Ouvertüre h-Moll, BWV 831 (Hansjörg Albrecht, Orgel)

    AV-Player