BR-KLASSIK

Inhalt

Sonntag, 04.04.2021

23:05 bis 00:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Ulrike Zöller | Bildquelle: © BR / Juli Müller

Bildquelle: © BR / Juli Müller

Musik der Welt

Wer nur etwas von Musik versteht, versteht auch davon nichts

Fremde Länder, fremde Klänge in Features, Reportagen und Interviews. Ein internationales Autoren-Team präsentiert Musik rund um den Globus, vom Porträt bis zum Konzertmitschnitt.

Ein Zitat von Hanns Eisler führt durch die Sendung, in der sich Ulrike Zöller Gedanken darüber macht, dass die Beschäftigung mit Ethnomusikologie eine lebenslange Schule ist. Globale traditionelle Musik ist eng verbunden mit Themen wie Religion, Soziologie, Philosophie, Geschichte und Psychologie. Musik war und ist in vielen Kulturen heute noch ein Teil des spirituellen Lebens, ist für viele Menschen echte Lebenshilfe - und ersetzt Gesetzesbücher, Fitnessstudios und Wettbewerbe, Aufklärungsfilme und Comics. Ethnische Gruppen identifizieren sich über ihre Eigenheiten und ihre Geschichte; die Musik, meist Epengesang, war das Medium in einer Zeit, in der es noch keine Geschichtsbücher gab. Deswegen kommt der Musik eine so große Rolle in der Selbstidentifikation der Ethnien zu. Und aus dem gleichen Grund ist Musik ein wichtiger Hebel, um gesellschaftliche Brüche zu kitten, um Traumata aufzuarbeiten, um Brücken zu bauen. Dazu ist nur eine Voraussetzung nötig: Musik nicht nur akustisch, sondern in ihrer Ganzheit, ihrer gesellschaftlichen Rolle und ihren Zusammenhängen wahrzunehmen. Denn: Wer nur etwas von Musik versteht, versteht auch davon nichts.

Wie der Umgang mit traditioneller Musik das Leben zu einem Erlebnis macht
Eine ganz persönliche Abschiedssendung von Ulrike Zöller

    AV-Player