BR-KLASSIK

Inhalt

Mittwoch, 28.07.2021

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Münchener Kammerorchester | Bildquelle: © Sammy Hart

Bildquelle: © Sammy Hart

FESTSPIELZEIT Konzert des Münchener Kammerorchesters

Leitung: Clemens Schuldt

Endlich durften sie wieder spielen, live, vor Publikum! Für das 100-jährige Jubiläum des Würzburger Mozartfests haben das Münchener Kammerorchester und sein Chefdirigent Clemens Schuldt ein Programm rund um den Namensgeber konzipiert. Am 16. Juni gastierten sie im Kaisersaal der Würzburger Residenz und brachten als Solisten den Schweizer Pianisten Francesco Piemontesi mit. Der renommierte Mozart-Interpret spielte das festliche, symphonisch konzipierte C-Dur-Klavierkonzert KV 504, das letzte, das Mozart 1786 in Wien komponiert hat. Den Abschluss bildete die prachtvolle "Prager" Symphonie, die mit ihren theatralischen Elementen auf die späten Opern Mozarts verweist. Das Würzburger Konzert und die beiden Wiederholungskonzerte am Tag darauf im Münchner Prinzregententheater waren zudem Teil der spannenden Veranstaltungsreihe "Ohne Distanz: Litauische Kultur in Bayern 2021". Den litauischen Akzent setzte diesmal sogar eine Uraufführung, komponiert von der 1982 in Vilnius geborenen Justė Janulytė. Das Auftragswerk kam durch das Engagement des Fördervereins "musica femina münchen" zustande. Janulytė, die für ihre zarten, flächigen Texturen bekannt ist, hat ihrem neuen Werk den bezeichnenden Titel "Apnea" gegeben, das englische Wort für Apnoe - wer würde bei "Atemstillstand" nicht an die Pandemie und ihre Folgen denken? In Kooperation mit dem Mozartfest Würzburg und dem Münchener Kammerorchester sendet BR-KLASSIK den Münchner Mitschnitt im Rahmen der Festspielzeit.

Solist: Francesco Piemontesi, Klavier
Justė Janulytė: "Apnea" (Uraufführung, Auftragswerk der musica femina münchen e.V.); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert C-Dur, KV 503; Symphonie D-Dur, KV 504 - "Prager"
Aufnahme vom 17. Juni 2021

    AV-Player