BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 05.11.2021

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
François-Xavier Roth | Bildquelle: Marco Borggreve

Bildquelle: Marco Borggreve

Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz - Surround Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: François-Xavier Roth

Schon zum vierten Mal in kurzer Zeit kehrt der Franzose François-Xavier Roth zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zurück, erst im Januar hat er hier ein Corona-Konzert ohne Publikum geleitet. Der Kölner Generalmusikdirektor Roth zählt zu den vielseitigsten und spannendsten Dirigenten seiner Generation - am Tag nach seinen beiden Münchner Konzerten feiert er seinen 50. Geburtstag! Dass Roth eine Vorliebe für die Zweite Wiener Schule hat, demonstriert er auch diesmal wieder mit dem späten Klavierkonzert von Arnold Schönberg. Wie "schön" Zwölftonmusik klingen kann, beweist der russische Pianist Kirill Gerstein einmal mehr mit gläserner Motorik und flirrendem Klangzauber. Auch das einstige Skandalstück "Le sacre du printemps" von Igor Strawinsky hat längst seinen Schrecken verloren und gilt heute als brilantes "Showpiece" für Spitzenorchester. Nur zwei Wochen zuvor, am 15. Mai 1913, wurde in Paris ein weit filigraneres Ballett uraufgeführt, das Roth an den Anfang setzt: "Jeux" von Claude Debussy. In seiner visionären Partitur, die ein eifersüchtiges Geplänkel zwischen den Geschlechtern beim Tennisspiel zum Inhalt hat, wagte sich Debussy von seiner Spielart des Impressionismus aus am weitesten in Richtung Moderne vor.

Solist: Kirill Gerstein, Klavier
Claude Debussy: "Jeux"; Arnold Schönberg: Klavierkonzert, op. 42; Igor Strawinsky: "Le sacre du printemps"

Dazwischen:
PausenZeichen
Ilona Hanning im Gespräch mit François-Xavier Roth

    AV-Player