BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 21.01.2022

20:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Robin Ticciati | Bildquelle: Camille Blake

Bildquelle: Camille Blake

Surround Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: Robin Ticciati

Der Chor des Bayerischen Rundfunks hat ihn schon lange ins Herz geschlossen, den charismatischen Lockenkopf Robin Ticciati, gebürtiger Londoner mit italienischen Wurzeln. Die gemeinsame Erfolgsstory begann mit einer preisgekrönten Brahms-CD. Mit dabei die Bamberger Symphoniker, als deren ständiger Gastdirigent Ticciati seine von Colin Davis und Simon Rattle geförderte Karriere startete. Feste Positionen beim Scottish Chamber Orchestra und bei der Glyndebourne Festival Opera folgten - mittlerweile ist Ticciati erfolgsverwöhnter Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Leider mussten die geplanten Konzerte dieser Woche mit Ticciati wegen einiger Corona-Fälle im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks kurzfristig abgesagt werden. Statt der gewohnten Live-Übertragung präsentiert BR-KLASSIK an diesem Freitagabend Ticciatis Debüt beim BRSO von 2014, für das er sich ein rein französisches Programm ausgesucht hatte. Auf die zartgewebte Orchestersuite "Pelléas et Mélisande" von Gabriel Fauré mit ihrer populären Sicilienne folgte Claude Debussys grandiose Klangfarben-Studie "La mer". Und der Chor des Bayerischen Rundfunks durfte an diesem Abend natürlich nicht fehlen - zum Abschluss dirigierte Ticciati das herzbewegend innige, flehentlich aufwallende und visionär entschwebende Requiem von Maurice Duruflé. Das 1947 komponierte Werk steht in der Fauré-Nachfolge, fasziniert mit gregorianischen Klängen und bietet dankbare Soli für die Mezzosopranistin Karen Cargill sowie den Bariton Simon Keenlyside.

Gabriel Fauré: "Pelléas et Mélisande", Suite; Claude Debussy: "La mer"; Maurice Duruflé: Requiem, op. 9 (Karen Cargill, Mezzosopran; Simon Keenlyside, Bariton; Chor des Bayerischen Rundfunks)
Aufnahme vom 14. März 2014 im Herkulessaal der Münchner Residenz

Anschließend:
Gabriel Fauré: Klavierquartett c-Moll, op. 15 (Lukas Maria Kuen, Klavier; Heather Cottrell, Violine; Benedict Hames, Viola; Frederike Jehkul-Sadler, Violoncello)

    AV-Player