BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 05.07.2022

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Der Dirigent Adam Fischer | Bildquelle: picture alliance/Geisler-Fotopress

Bildquelle: picture alliance/Geisler-Fotopress

FESTSPIELZEIT Kissinger Sommer

WDR Symphonieorchester

Es hatte etwas von einer Gala - mit gleich zwei Solo-Stars gastierte das WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Maestro Adam Fischer beim Kissinger Sommer gegen Ende Juni. Am Klavier: der junge georgische Pianist Giorgi Gigashvili, 2019 Preisträger beim Busoni-Wettbewerb in Bozen und 2021 beim Concours Géza Anda in Zürich, im selben Jahr auch spektakulärer Gewinner des Kissinger Klavier-Olymps. Beim diesjährigen Festival spielte er Beethovens 5. Klavierkonzert, das seiner Größe und Majestät wegen von den Angelsachsen „Emperor Concerto“ genannt wird. Nach der Pause dann Mahlers hintergründige, lyrisch-doppelbödige 4. Symphonie, über die der Komponist selbst sagte: „Der erste Satz beginnt, als ob er nicht bis drei zählen könnte, dann aber geht es gleich ins große Einmaleins und zuletzt wird schwindelnd mit Millionen und aber Millionen gerechnet.“ Das ungewöhnliche Finale der Symphonie bildet das Wunderhorn-Lied „Das himmlische Leben“ - eine sphärische „Musica Angelica“ und damit ideal für den „Engels-Sopran“ der deutschen Opern- und Konzertsängerin Julia Kleiter, viel gefeiert auch an der Bayerischen Staatsoper. Wie heißt es doch gegen Ende des Wunderhorn-Liedes? „Kein‘ Musik ist ja nicht auf Erden, die unser verglichen kann werden.“

Leitung: Adam Fischer
Solisten: Julia Kleiter, Sopran; Giorgi Gigashvili, Klavier
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur; Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur
Aufnahme vom 24. Juni 2022

    AV-Player