BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 19.07.2022

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
BR-KLASSIK | Bildquelle: BR

Bildquelle: BR

FESTSPIELZEIT Schubertiade Schwarzenberg

Quatuor Modigliani

Quatuor Modigliani
Schubertiade Schwarzenberg

Das in Paris ansässige Quatuor Modigliani hat sich seit seiner Gründung 2003 einen hervorragenden Ruf in der Welt der Kammermusik erspielt. Das Jahr 2022 steht für die vier Musiker vornehmlich im Zeichen des 225. Geburtstags von Franz Schubert. Im Januar erschien beim Label Mirare ihre Gesamtaufnahme aller fünfzehn Streichquartette und auch bei der diesjährigen Schubertiade Schwarzenberg bringen sie den Werkzyklus an fünf Abenden zur Aufführung. Dabei stellt das Ensemble bewusst Kompositionen aus verschiedenen Schaffensphasen zusammen, um das riesige Ausdrucksspektrum aufzuzeigen. Am dritten Abend (19. Juni) stand unter anderem das B-Dur Streichquartett D 68 aus der Feder des 16-jährigen Konviktschülers auf dem Programm - ein aus zwei Allegro-Sätzen bestehendes Fragment. Aber auch das monumentale G-Dur Streichquartett D 887 aus dem Jahr 1826, das Schubert unter dem Eindruck der Uraufführung von Beethovens Opus 130 schrieb. Es ist eine radikales, kompromissloses Werk, dessen ständige Dur-Moll-Kontraste wie ein Kampf auf Leben und Tod wirken. Eine vollständige öffentliche Aufführung dieses technisch wie musikalisch alle Grenzen sprengenden Werks hat Schubert nie erlebt.

Franz Schubert: Streichquartett D-Dur, D 94; Streichquartett B-Dur, D 68; Streichquartett G-Dur, D 887
Aufnahme vom 19. Juni 2022

    AV-Player