BR-KLASSIK

Inhalt

Dienstag, 09.08.2022

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Der Cellist Daniel Müller-Schott | Bildquelle: Uwe Arens

Bildquelle: Uwe Arens

FESTSPIELZEIT Pablo Casals Festival

Getreu dem Geist seines Schöpfers, der Cellisten-Legende Pablo Casals, unternimmt das "Festival Pablo Casals de Prades" neben den großen Meisterwerken der Kammermusik auch Entdeckungsreisen in weniger bekannte, klassische oder zeitgenössische Repertoires. Jedes Jahr treffen bei diesem schon lange etablierten Festival nicht nur weltberühmte Solisten auf neue Talente, sondern zum festen Bestandteil gehören auch Begegnungen mit Schulklassen, um ihnen die Kammermusik näher zu bringen. Das Programm des Konzerts am 29. Juli 2022 in der Abtei Saint-Michel-de-Cuxa in Codalet bot gleich zwei Meisterwerke der Orchestermusik: Antonín Dvořáks Violoncellokonzert in h-Moll und die 5. Symphonie von Peter Tschaikowsky in e-Moll. Zusammen mit dem preisgekrönten deutschen Cellisten Daniel Müller-Schott und dem Pablo Casals Festival Orchestra unternahm der französische Dirigent Pierre Bleuse diese Reise zu zwei der größten Gipfel der slawisch-romantischen Musik. Bleuse kann auf eine beeindruckende internationale Karriere zurückblicken. So wurde er ab der Saison 2021/2022 zum Musikdirektor des Odense Symphony Orchestra in Dänemark ernannt und im selben Jahr zum Leiter des berühmten Festivals Pablo Casals in Prades.

Pablo Casals Festival Orchestra
Leitung: Pierre Bleuse
Solist: Daniel Müller-Schott, Violoncello
Antonín Dvořák: Violoncellokonzert h-Moll, op. 104; Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll
Aufnahme vom 29. Juli 2022

    AV-Player