BR-KLASSIK

Inhalt

Freitag, 12.08.2022

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Yulianna Avdeeva | Bildquelle: C. Schneider

Bildquelle: C. Schneider

FESTSPIELZEIT Granada Festival

Klavierabend Yulianna Avdeeva

Als Künstlerin, die "die Musik atmen lässt" wurde sie von der "Financial Times" gepriesen: Yulianna Avdeeva begann ihr Klavierstudium im Alter von fünf Jahren an der Gnessin Hochbegabten-Musikschule ihrer Heimatstadt Moskau. 2010 gelang ihr mit dem Gewinn des renommierten Chopin-Wettbewerbs der internationale Durchbruch. Seither gastiert sie weltweit als Solistin und Kammermusikerin und debütierte diesen Sommer beim traditionsreichen "Festival de Música y Danza" in Andalusien. Alljährlich zieht das Musik- und Tanzfest rund 30.000 Besucher an die verschiedenen Veranstaltungsorte in und um die zauberhafte Alhambra in Granada. Im myrtengesäumten Patio de los Arrayanes präsentierte die russische Pianistin ein beziehungsreiches Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach und Dmitrij Schostakowitsch. Dieser schrieb 1950/51, angeregt von Bachs "Wohltemperiertem Klavier" mit seinem op. 87, ein ebenfalls 24 Präludien und Fugen in allen Tonarten umfassendes Werk. Statt jedoch - wie bereits häufig geschehen - Teile dieser sich entsprechenden Werkzyklen gegenüberzustellen, ließ Avdeeva auf die streng kontrapunktischen und intellektuellen Stücke Schostakowitschs einen "anderen", jugendlich ungestümen Bach prallen, der in seinen Partiten, Toccaten oder den Tänzen der Englischen Suiten überragende Kreativität mit effektvoller Virtuosität kombinierte. Ein besonderer Programmpunkt war das Fragment gebliebene Präludium in cis-Moll, das Schostakowitsch wohl ursprünglich für seinen Zyklus bestimmt hatte und das vom polnischen Komponisten und Schostakowitsch-Experten Krzysztof Meyer durch eine eigene Fuge ergänzt wurde.

Johann Sebastian Bach: Englische Suite a-Moll, BWV 807; Dmitrij Schostakowitsch: Präludium und Fuge D-Dur, op. 87, Nr. 5; Johann Sebastian Bach: Toccata D-Dur, BWV 912; Dmitrij Schostakowitsch: Präludium und Fuge cis-Moll; Johann Sebastian Bach: Partita c-Moll, BWV 826
Aufnahme vom 4. Juli 2022

Anschließend:
Peter Tschaikowsky: Streichsextett d-Moll, op. 70 "Souvenir de Florence" (Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc)

    AV-Player