BR-KLASSIK

Inhalt

Samstag, 17.02.2024

19:05 bis 22:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Szenenbild aus "Orlando" von Georg Friedrich Händel, Produktion: Claus Guth, Teatro Real Madrid, November 2023 | Bildquelle: © Javier del Real

Bildquelle: © Javier del Real

BR-KLASSIK - Opernabend

Georg Friedrich Händel: "Orlando"

Gesamtaufnahmen oder Liveübertragungen von den großen Opernbühnen wie München, Mailand und New York - samstags ab 19.05 Uhr auf BR-KLASSIK

Händels Musik jongliert jederzeit mit Effekten, die auf enorme kompositorische Fantasie zurückgehen. Zwischen expressiven, sentimentalen und galanten Elementen oder auch Naturschilderungen wechselt er mit einer Gelassenheit, die verblüfft. Zum Beispiel dort, wo das musikalische Porträt Roland alias Orlando gilt. Seit dem Mittelalter ist er immer wieder besungen worden, speziell seit Ludovico Ariostos Versepos des 16. Jahrhunderts. Zur Barockzeit gab es einige Opernadaptionen. Oftmals, und auch bei Händel, steht ein Moment chaotischer Irrationalität im Fokus, und das hat natürlich in der Oper, einer allgemein ziemlich irrationalen Kunstform, seinen besonderen Reiz. Man beobachtet die vielfältigsten Schattierungen eines zentralen Themas der Operngeschichte: Liebesfähigkeit und -unfähigkeit und alle möglichen Gefühlslagen im Umfeld dessen. Der in München seit der Händel-Renaissance Mitte der 1990er Jahre geschätzte britische Dirigent Ivor Bolton hat letzten Herbst an einer seiner aktuellen Wirkungsstätten, dem Teatro Real Madrid, eine Aufführung von Händels "Orlando" geleitet, bei der Christophe Dumaux und Anna Prohaska die Hauptrollen gesungen haben.

Oper in drei Akten
In italienischer Sprache
Orlando - Christophe Dumaux
Angelica - Anna Prohaska
Medoro - Anthony Roth Costanzo
Dorinda - Giulia Semenzato
Zoroastro - Florian Boesch
Orquesta Sinfónica de Madrid
Leitung: Ivor Bolton
Aufnahme vom 4. November 2023 im Teatro Real, Madrid

    AV-Player