BR-KLASSIK

Inhalt

Donnerstag, 14.07.2016

18:05 bis 20:00 Uhr

BR-KLASSIK

zur Übersicht
Geiger Daniel Hope | Bildquelle: Harald Hoffmann

Bildquelle: Harald Hoffmann

FESTSPIELZEIT Kissinger Sommer

Staatl. Akad. Symphonieorchester der Russischen Förderation

Durch Tourneen und viele Melodiya-Eurodisc-Schallplatten wurde es seit den späten Sechziger Jahren auch im Westen legendär: das 1936 gegründete Staatliche Symphonieorchester der UdSSR. Es war ein Garant für atemberaubend temporeiche Interpretationen. Unter Jewgenij Swetlanow, der es als Chef von 1965 bis 2000 so lange wie kein anderer leitete, präsentierte es der Welt damals den schnellsten und schnittigsten Tschaikowsky und Schostakowitsch, den man sich vorstellen konnte. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde das in Moskau beheimatete Orchester in Staatliches Akademisches Symphonieorchester der Russischen Föderation umbenannt. Zu Ehren des langjährigen Chefdirigenten erhielt es 2005 den Namenszusatz "Swetlanow-Symphonieorchester". Am 1. Juli, dem 30. Geburtstag des fränkischen Musikfestivals Kissinger Sommer, gastierten die Moskauer Virtuosen im Regentenbau der pittoresken Kurstadt - nunmehr unter seinem Chef seit 2011, dem jungen, aus einer Musikerfamilie stammenden Vladimir Jurowski. Tschaikowskys "Fünfte" bildete den krönenden Abschluss des Abends. Zuvor: Mozarts B-Dur-Violinkonzert KV 207 und das "kleine", selten aufgeführte d-Moll-Violinkonzert von Mendelssohn mit dem englischen Geigen-Superstar Daniel Hope als Solisten.

Leitung: Vladimir Jurowski
Solist: Daniel Hope, Violine
Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert B-Dur, KV 207; Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert d-Moll; Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-moll
Aufnahme vom 1. Juli 2016

    AV-Player