BR-KLASSIK

Inhalt

KlickKlack

Das Musikmagazin mit Sol Gabetta und Martin Grubinger

KlickKlack am 1. Oktober 2019 Mit Martin Grubinger in Bremen

In dieser KlickKlack-Ausgabe begrüßt Martin Grubinger die Zuschauer aus Bremen. Hier spielt er mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in der berühmten "Glocke" das neue Schlagzeugkonzert von Fazil Say, am Dirigentenpult steht die Mexikanerin Alondra de la Parra. Außerdem in der Sendung: der Münchner Jazzpianist und Minimal-Komponist Carlos Cipa.

Schlagzeuger und Moderator Martin Grubinger im Bremer Konzerthauses "Die Glocke". | Bildquelle: BR

Bildquelle: BR

KlickKlack | 01.10.2019

Mit Martin Grubinger in Bremen

Die Dirigentin Alondra de la Parra

Mit den Worten "Be strong" hat Kurt Masur seine einstige Schülerin Alondra de la Parra verabschiedet, und diese Worte hat sich die junge Musikerin zu Herzen genommen. Heute ist die gebürtige Mexikanerin eine der wenigen Frauen, die als Dirigentin international gefragt sind. Seit 2017 ist sie Generalmusikdirektorin des australischen Queensland Symphony Orchestra, sie ist die erste Frau in diesem Amt. Alondra de la Parra ist aber auch die offizielle Kulturbotschafterin ihrer Heimat Mexiko. In dieser Funktion engagiert sie sich dafür, dass die lateinamerikanische Musik ihren festen Platz im Repertoire der internationalen Orchester findet.

Fazil Says Konzert für Schlagzeug und Orchester

Die mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra während des Interviews. | Bildquelle: BR Alondra de la Parra | Bildquelle: BR

Als Alondra de la Parra und Martin Grubinger bei der Probe für das Konzert beim Musikfest Bremen aufeinandertreffen, merkt man sofort: Die Chemie stimmt! Die beiden kennen sich, die beiden mögen sich, die beiden arbeiten unheimlich gern zusammen. Im diesem ehrwürdigen, 1928 eingeweihten Konzertsaal, der Bremer Glocke, findet ein besonderes Konzert statt. Ein neues Konzert für Schlagzeug und Orchester Op. 77 von Fazil Say steht auf dem Programm. Dieses Werk hat der Komponist Martin Grubinger persönlich gewidmet. Und weil Fazil Say selbst bei der Aufführung anwesend ist, ist Martin Grubinger dann doch schon etwas nervös. "Wenn der Komponist zum ersten Mal das Stück hört – dann hat man die Hosen voll!" scherzt Martin. Doch die Sorgen hat er sich natürlich umsonst gemacht: Fazil Say ist von Martins Interpretation begeistert.

Fazil Say schöpft in seinem Konzert für Schlagzeug und Orchester Op. 77 alle klanglichen Möglichkeiten der Schlagwerk-Welt aus. Der langsame Satz ist farbenreich, hier dominieren schöne, biegsame Melodien. Im letzten Satz explodiert dann die Bühne in einem wilden Istanbul Tanz mit seinem verrückten 9/8-Groove.

Ich liebe Rhythmus!
Alondra de la Parra

Alondra de la Parra legt viel Wert auf Vielfalt in ihren Konzertprogrammen – und so steht an diesem Abend auch das Klavierkonzert Nr. 23 in A-Dur von W.A. Mozart auf dem Programm. Am Flügel: Fazil Say, der bei diesem Konzert nicht nur als Komponist, sondern auch als Pianist vertreten ist.

Jazzpianist und Minimal-Komponist Carlos Cipa

Der Münchner Pianist und Komponist Carlos Cipa. | Bildquelle: BR Carlos Cipa | Bildquelle: BR

Carlos Cipa "nur" als Pianist zu bezeichnen, wäre wirklich zu wenig. Zwar hat der Münchner Musiker schon mit sechs Jahren seine Klavierausbildung begonnen, aber seine Neugier auf andere Instrumente war schon immer da. Als Teenager spielt er leidenschaftlich Schlagzeug und probiert sich mit einer Hardcore Punk-Band aus. Aber immer geht es letztlich ums Improvisieren - und ums Songs schreiben. Diese Erfahrung, selbst Musik zu machen und auch zu erfinden, führt Cipa zurück ans Klavier. Er improvisiert, experimentiert und probiert aus, was das Instrument alles kann – auch jenseits der Tasten. Er verwendet Beats, die im Inneren des Klaviers entstehen, er sammelt außergewöhnliche Instrumente, die die Menschen längst vergessen haben oder vielleicht gar nicht kennen. Sein virtuoses Klavierspiel ergänzt Carlos dann mit diesen verschiedenen Sounds.

Bach und Mozart sind meine großen Helden.
Carlos Cipa

Nicht zuletzt ist Carlos Cipa, der Klassische Komposition in München studiert hat, auch einfach ein richtig guter Pianist. Sein Spiel ist mal gefühlvoll, mal dynamisch, voller Schönheit und Spannung. Egal, ob er nun Songwriter ist oder Komponist – Carlos Cipa kombiniert gekonnt klassische Musik mit einem Gefühl für Pop.

    AV-Player