BR-KLASSIK

Inhalt

KlickKlack

Das Musikmagazin mit Sol Gabetta und Martin Grubinger

KlickKlack am 22. September 2020 Mit Martin Grubinger beim Schleswig-Holstein Musikfestival

In der ersten Sendung nach der Sommerpause begrüßt Martin Grubinger die Zuschauer vom Schleswig-Holstein Musikfestival. Hier macht er die Ladeflächen von zwei Trucks zur Bühne und gibt 18 Konzerte in zehn Tagen. Außerdem trifft er Musiker und Weggefährten von Leonard Bernstein, die sich an die Anfänge des größten klassischen Musikfestivals Deutschlands erinnern.

Martin Grubinger | Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

Ganze Sendung anschauen

Eigentlich wurde das Schleswig-Holstein Musikfestival 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die ursprünglich geplanten über 200 Konzerte in 126 Spielstätten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Dänemark konnten leider nicht stattfinden. Doch mit der Aktion "Sommer der Möglichkeiten" haben die Festivalmacher doch noch ausgewählte Konzerte in diesem besonderen Sommer möglich gemacht – für maximal 500 Zuschauer pro Konzert und mit Maskenpflicht von Einlass bis Konzertbeginn. Innerhalb kürzester Zeit ist so ein neues, "coronaverträgliches" Festival quasi aus dem Boden gestampft worden.

Es lässt unser Herz jubeln.
Christian Kuhnt, Intendant des Schleswig-Holstein Musikfestivals über 'Sommer der Möglichkeiten' 

Bundespräsident Steinmeier zu Gast bei "Drums on wheels"-Auftakt

KlickKlack vom 22.09.2020 | Bildquelle: BR Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Begleitung beim Schleswig-Holstein Musikfestival | Bildquelle: BR Als regelmäßiger Gast des Schleswig-Holstein Musikfestivals war Martin Grubinger mit seinem Programm "Drums on wheels" auch beim "Sommer der Möglichkeiten" mit dabei. Zusammen mit seinen Schlagzeug-Kollegen Slavik Stakhov und Richard Putz funktionierte Martin zwei Lastwägen zur Bühne um – das Ganze ist nicht nur ein Hingucker, sondern auch überaus praktisch, denn so entfiel aufwändiges Auf- und Abbauen des zahlreichen Instrumentariums. "Wir haben drei Tage lang die Instrumente eingebaut, festgeschraubt, transportsicher gemacht", erzählt Martin Wessel, der Tour-Erfinder. Und weil der Sound, der aus den Trucks kommt, an jedem Spielort gleich gut klingen soll, ist Tonmeister Till Helfrich überall mit dabei. 18 Shows, jeweils zwei an einem Tag, machte das Team auf diese Weise möglich.
Los ging diese besondere Tour auf Schloss Gottorf in Schleswig, unter den Gästen: der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Mit seinem Festivalbesuch wollte Steinmeier auf die Lage der Kultur, und vor allem der Künstler aufmerksam machen, die keine Auftrittsmöglichkleiten und deswegen auch kein Einkommen in der Corona-Krise haben. Diese Auftritte – unter Einhaltung der Hygieneregeln – wieder möglich zu machen, darauf käme es jetzt an, sagte der Bundespräsident.

Mit Martin zusammenzuspielen ist unfassbar einfach, denn es gibt keine Grenzen in den Dingen, die wir ausprobieren.
Richard Putz, Schlagzeuger bei 'Drums on wheels' und Student am Mozarteum bei Martin Grubinger

Schleswig-Holstein Musikfestival – Geschichte

Schon seit 1986 findet das Schleswig-Holstein Musikfestival jährlich in den Sommermonaten statt, es ist eines der größten klassischen Musikfestivals Europas. Die Idee des Festivalgründers Justus Frantz war es, klassische Konzerte im gesamten Bundesland und besonders in ländlichen Regionen zu veranstalten – und so bespielt das Festival neben den großen Konzerthäusern auch Gutshäuser, Scheunen, Schlossparkanlagen, Fährschiffe und Werftgebäude.

Justus Frantz und Leonard Bernstein | Bildquelle: picture-alliance/dpa Justus Frantz und Leonard Bernstein | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Gleich zu Beginn gelang es Justus Frantz, den Weltstar Leonard Bernstein für das neugeründete Festival zu gewinnen. Bernstein war sofort von der familiären Atmosphäre begeistert und kam immer wieder, sein Name ist eng mit dem Festival verbunden. Auf dem Gut Salzau gründete Bernstein 1987 das Festival-Orchester mit jungen Musikern aus aller Welt – bis heute ist dieses Orchester ein renommiertes Sprungbrett für den musikalischen Nachwuchs. Seit 2002 wird beim Schleswig-Holstein Musikfestival jährlich der Leonard Bernstein Award an einen herausragenden jungen Musiker verliehen. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ist international hoch angesehen. KlickKlack erinnert an die bewegten Anfänge des Festivals mit Bernstein und trifft Birgit Comberg, die Grande Dame des SHMS. Zusammen mit Justus Frantz und Leonard Bernstein hat sie bei der SHMF-Gründung mitgewirkt.

Auch in Schleswig-Holstein dabei: der Mandolinenvirtuose Avi Avital

Als Avi Avital zwölf Jahre alt war, sagte sein Lehrer zu ihm, er solle sich ein bestimmtes Notenbuch kaufen: die sechs Sonaten und Partiten von Johann Sebastian Bach. "Für den Rest deines Lebens wirst du es in deiner Tasche haben", erinnert sich Avi an die Worte seines Lehrers. "Das ist die 'Bibel' für dich und du wirst diese Musik immer wieder spielen." Die sechs Sonaten und Partiten sind Werke für Solovioline, Avi spielt allerdings nicht Geige, sondern Mandoline. Als junger Mann studiert er das kleine lautenartige Zupfinstrument in Jerusalem und Padua, erspielt sich nach und nach einen Namen und tourt inzwischen durch die ganze Welt. Sein Lehrer behielt Recht: Die Sonaten und Partiten spielt Avi immer wieder zur Übung und in Konzerten.

Als ich das Mandolinenspiel lernte, hatte ich nie Mandolinenlehrer. Alle meine Lehrer von früher waren eigentlich Geiger.
Avi Avital, Mandolinist

KlickKlack vom 22.09.2020 | Bildquelle: BR Avi Avital und Martin Grubinger beim Schleswig-Holstein Musikfestival | Bildquelle: BR

Inzwischen hat Avi Avital quasi im Alleingang die Mandoline wieder in den Konzertsaal gebracht. Nicht nur mit Klassik, auch Jazz oder traditionelle Folkmusik hat er in seinem Repertoire. Dafür hat er zahlreiche Preise bekommen, 2010 war er als erster Mandolinist überhaupt für einen Grammy nominiert. Mehr als 100 zeitgenössische Werke wurden für ihn geschrieben, aber auch alte Werke werden durch seine Interpretation besonders – schließlich ist er oft der erste, der sie auf der Mandoline spielt. "Das ist eine Möglichkeit für mich, eine neue Variation, eine neue Perspektive, einen neuen Sound vorzustellen." Ein Sound, der auch der Violinen-'Bibel' einen ganz neuen Reiz gibt.

Sendung: "KlickKlack" am 22. September 2020 um 23:50 Uhr im BR Fernsehen

    AV-Player