BR-KLASSIK

Inhalt

KlickKlack

Das Musikmagazin mit Sol Gabetta und Martin Grubinger

KlickKlack am 16. Juni 2021 Mit Sol Gabetta in Lugano

Sol Gabetta begrüßt die Zuschauerinnen und Zuschauer aus Lugano von ihrem ganz neuen Festival "Presenza", das Musik mit Kunst verbindet. Allerdings ist Presenza 2021 coronabedingt noch ohne Publikum und so bietet ein Konzertfilm einen Art Prolog für das neue Festival.

Cellistin und KlickKlack-Moderatorin Sol Gabetta vor dem LAC in Lugano. | Bildquelle: BR

Bildquelle: BR

Ganze Sendung anschauen

Klassische Konzerte aus einem neuen, frischen Blickwinkel belichten? Alte Regeln des Konzertbetriebs hinterfragen und durchbrechen? Diese Idee hatten die Cellistin Sol Gabetta und ihr Lebenspartner Balthazar Soulier. Und aus der Idee ist ein neues Festival entwachsen: "Presenza" in Lugano. Zusammen mit dem Orchestra della Svizzera Italiana, seinem Chefdirigenten Markus Poschner und dem neuen Intendanten Christian Weidmann hat das Künstlerpaar die Ärmel hochgekrempelt und sich mit Experimentierfreude in die Arbeit gestürzt.

Es soll ein kommunikatives Festival werden, bei dem das Publikum und die Künstler noch mehr miteinander in Kontakt kommen und Musik uns verbindet.
Sol Gabetta

Balthazar Soulier, Kurator von Presenza. | Bildquelle: BR Balthazar Soulier | Bildquelle: BR

Bei klassischen Konzerten müsse man normalerweise viele Regeln beachten, erklärt Balthazar Soulier, Kurator von "Presenza": Ein Werk soll zum Beispiel vollständig, also mit allen Sätzen, gespielt werden. Oder es darf nur an entsprechenden Stellen applaudiert werden. Auf solche Regeln möchte "Presenza" verzichten. "Es geht um nichts anderes als darum, wie man das klassische Konzerte neu entdecken kann", sagt Balthazar Soulier.

Als Veranstaltungsort wurde das LAC Lugano für das neue Festival ausgesucht. Dieses moderne Kulturzentrum beherbergt mit dem MASI sowohl ein Museum mit einer ständigen Sammlung und auch Wechselausstellungen, als auch einen großen Theatersaal, der sich in eine Konzert-, Opern-, Tanz- oder Theaterbühne verwandeln kann. Also beste Voraussetzungen, um mit neuen Konzertformen zu experimentieren. "Wir wollen die verschiedenen Publika, die sich leider nur selten vermischen, dank einer kreativen und multidisziplinären Herangehensweise zusammenzubringen", sagt Balthazar Soulier.

Konzertfilm als Festival-Auftakt

Ausschnitt aus dem Konzertfilm des Festivals Presenza. | Bildquelle: BR Bildquelle: BR Die erste Ausgabe von "Presenza" war für Pfingsten 2020 geplant – leider fiel sie dann aber Corona zum Opfer. Doch die Festivalmacher und das Orchestra della Svizzera Italiana ließen sich nicht entmutigen – und ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Weil auch 2021 kein Livekonzert wegen der Pandemie möglich war, beschloss das Team, einen Konzertfilm zu produzieren. Der Film sollte eine Art Prolog für den Festivalstart werden und die Ideen für das Festival im nächsten Jahr repräsentieren.

Es liegt uns am Herzen, dass mit Presenza ein Ort entsteht, wo Ansätze aus unterschiedlichen Bereichen einfließen können, sowohl in Bezug auf die Mitwirkenden als auch auf das Publikum.
Sol Gabetta

Dieser Film sollte nicht einfach nur ein abgefilmtes Konzert werden, sondern in eine ganz eigene Ästhetik finden. So sitzt die Solistin Sol Gabetta im Zentrum des Orchesters, eindrucksvoll von hinten gefilmt. Der Dirigent Markus Poschner verlässt zwischendurch seinen Platz am Pult und spielt auf einem alten Klavier zusammen mit Sol Gabetta am Cello Miniaturen von Rossini. Und auch um den eigentlichen Protagonisten, also den Klang des Films, hat sich das Festival-Team sehr viele Gedanken gemacht. Hierfür wurde der junge Sound-Künstler Damien Quintard eingeladen.

Damien Quintard zaubert einen Vintage-Sound für den Film

Damien Quitnart - Toningenieur, Produzent, Komponist, Musiker und Songwriter. | Bildquelle: BR Damien Quintard | Bildquelle: BR

Damien Quintard ist Toningenieur, Produzent, Komponist, Musiker und Songwriter aus Paris, seine "Mono Company" – ein Aufnahme-, Misch-, und Produktionsunternehmen - beschäftigt sich mit Forschung und Entwicklung zur Zukunft audiovisueller Technologien, und hat sich inzwischen weltweit einen Namen gemacht. Seit 2012 produziert Damien Quintard alle Aufnahmen des Stardirigenten Teodor Currentzis. "Wir beide haben so eine Art Rock ‘n Roll Vision für die Klassik", sagt Damien. "Wir denken nicht so klassisch."

Für den "Presenza"- Film mit Sol Gabetta verwendet Damien Quintard ganz spezielle Mikrophone, um einen Vintage-Sound zu erzeugen – basierend auf der RCA -Epoche in den 50er, 60er und 70er Jahren. Und diese historischen Mikrophone steuern dem Film ganz bestimmte Farben bei: die fangen zwar weniger Frequenzen ein, aber dafür umso mehr Emotionen.

Ich möchte die Bässe spüren und den Schleier niederreißen zwischen den Zuhörern und der Musik.
Soundkünstler und Toningenieur Damien Quintard

Sendung: "KlickKlack" in der Nacht vom 15. auf den 16. Juni 2021 um 00:05 Uhr im BR Fernsehen

    AV-Player