BR-KLASSIK

Inhalt

Mittagsmusik - Thema der Woche Burt Bacharach – mehr als "Easy Listening"

Er schuf an die 2000 Songs – Ohrwürmer, wie "Raindrops keep falling on my head", "Walk on by" oder "Magic Moments", tourte mit Marlene Dietrich, komponierte für die Carpenters, für die Drifters und die Beatles und entdeckte Dionne Warwick. Trotzdem blieb er immer ein Mann der zweiten Reihe und sein Name ist so unaussprechlich wie unbekannt: Burt Bacharach.

Burt Bacharach | Bildquelle: picture alliance/dpa Paul Zinken

Bildquelle: picture alliance/dpa Paul Zinken

Bacharach, wie das kleine Dorf am Rhein. Seine Vorfahren sollen aus Deutschland gekommen sein, doch an einen Besuch in Rheinland Pfalz, hat der Songschreiber keine guten Erinnerungen: Anfang der 50er Jahre war er als Soldat in Garmisch stationiert und gönnte sich an einem freien Tag eine Bootstour auf dem Rhein. Doch bis Bacharach kam er nicht, so schrecklich fand er den Anblick der zerstörten Städte.

Geboren wurde Burt Bacharach in Missouri, aufgewachsen ist er in New York, wo er als Jugendlicher den Jazz für sich entdeckte und mit gefälschtem Ausweis die Musik in den Nachtclubs der 52nd Street in sich aufsog.
Er studierte ganz klassisch Komposition bei Darius Milhaud, Bohuslav Martinu und Henry Cowell und arbeitete nach seiner Ausbildung als Pianist mit berühmten Sängern, wie zum Beispiel Vic Damone und später, ab 1956, mit Marlene Dietrich. Fünf Jahre lang war er mit "der Dietrich" weltweit auf Tournee, bis er sich ausschließlich nur noch auf das Komponieren spezialisieren wollte.

Von links nach rechts: Angie Dickinson (die Ehefrau von Bacharach), Dionne Warwick, Burt Bacharach und Ross Hunter nach einem Konzert des amerikanischen Komponisten und Songwriters. | Bildquelle: Picture-Alliance / Photoshot Angie Dickinson (die Ehefrau von Bacharach), Dionne Warwick, Burt Bacharach und Filmproduzent Ross Hunter. | Bildquelle: Picture-Alliance / Photoshot Im legendären Brill Building, ein Bürohaus am Broadway, in dem über hundert Musikverlage ansässig waren und wo neue Songs wie am Fließband entstanden, lernte Bacharach den Songtexter Hal David kennen, der bald sein Stammtexter werden sollte.
1961 dann war das Team komplett, als die beiden die Sängerin Dionne Warwick entdeckten, für die sie die meisten ihrer Songs schrieben. "Don’t make me over" markierte den Beginn der über 20 Jahre andauernden Zusammenarbeit und es folgten Hits, wie "Walk on by", "Anyone who had a heart", " say a little prayer", "Do you know the way to San José" und "I’ll never fall in love again".

Bacharachs Musik wurde von Kritikern oft als "Easy Listening", also als leicht zu konsumierend, bezeichnet. Doch einfach gestrickt waren seine Songs auf keinen Fall.

Um seine Lieder zu singen, brauchst du ein Hochschulstudium!
Dionne Warwick

Raffinierte Tempoverschiebungen, unregelmäßige Phrasierungen und schwer nachzuvollziehende Harmoniewechsel machten seine Lieder so besonders und waren eine Herausforderung für Sänger und Musiker. Sogar Frank Sinatra hatte einmal zugegeben, dass Bacharachs "Wives and Lovers" der einzige Song war, mit dem er wirklich seine Schwierigkeiten hatte.

Die 60er Jahre waren Bacharachs goldenen Jahre. Seine Musik schien allgegenwärtig zu sein, egal ob am Broadway, im Film oder im Fernsehen. Als das Dreamteam Bacharach-David nach einem Streit getrennte Wege ging, dauerte es einige Jahre, bis Bacharach ein Comeback wagte. Seine Songs waren aber immer gefragt, in den "Austin Powers" Filmen, als Cover Versionen von Bands wie Faith No More, von Noel Gallagher (Oasis) oder als Jazz-Adaptionen.

Im letzten Jahr wurde die Songwriter-Legende 90 und beschloss, noch einmal auf Tournee zu gehen: Im Berliner Admiralspalast gab er sein erstes Deutschlandkonzert!
Und weil die Show innerhalb kürzester Zeit komplett ausverkauft war, wird es diesen Juli einen zweifachen Nachschlag geben: Bacharach und seine Band werden zwei weitere Deutschlandkonzerte geben: eines in Hamburg in der Elbphilharmonie und eines in der Philharmonie in München.

Dieses Ereignis nehmen wir zum Anlass, Ihnen die schönsten von Burt Bacharachs zeitlosen Songs in der Mittagsmusik vorzustellen. Wir sprechen über seine Anfänge mit Marlene Dietrich, seine Erfolgsjahre im Dreamteam Bacharach-David-Warwick, seine Karriere als Film- und Broadwaykomponist und sein Einfluss auf Jazzmusiker und Pop-Bands der 90er Jahre.

    AV-Player