BR-KLASSIK

Inhalt

Mittagsmusik - Thema der Woche "Es ist immer jetzt" - Zum 85. Geburtstag von Michael Heltau

Egal, ob es die große Bühne des Burgtheaters ist oder eine Fernseh-Ein-Mann-Show, eine Operetten-Produktion oder ein Chanson-Abend, ein Udo-Jürgens-Musical oder eine Mozart-Oper: Michael Heltau lebt für die Bühne.

Ob als Schauspieler, Chansonnier, Rezitator, Entertainer – Michael Heltau betritt die Bühne als einer der vielseitigsten Künstler im deutschsprachigen Raum, um Menschen eine Freude zu machen.

Dabei spielt es für Heltau keine Rolle, ob es sich um Hochkultur oder Unterhaltung handelt: Als jüngster "Hamlet" in der Theatergeschichte, mit 27 Jahren am Wiener Volkstheater, war er genauso erfolgreich wie als legerer Gastgeber der Show "Liederzyklus" im ZDF der 70er und 80er Jahre.

Ich tanze nach der eigenen Pfeife.
Michael Heltau

Blickt man auf seine bewegte Biographie, entfaltet sich ein Stück lebendige Theatergeschichte und die begann auf einer ganz kleinen Bühne: im Krieg, in einem schäbigen Gasthaus-Saal, wo das Publikum "das abenteuerlichste Resultat einer abenteuerlichen Situation" war: Soldaten, englische und russische Gefangene, Einheimische und Bauern aus der Umgebung. In diesem Milieu, bei einem Abend mit Zauberern, Clowns und Sängern, entdeckte der siebenjährige Michael Heltau seine erste große Liebe und sollte das Gefühl für diese kleine Form des Theaters nie mehr vergessen.

Er trug es auf die großen Bühnen – egal ob bei Shakespeare oder Mozart in der ihm eigenen charmanten Bescheidenheit, denn: "Die Größten wissen alles aus dem Kleinen."

Und vielleicht ist genau diese Bescheidenheit das Geheimnis des großen Heltau: Er sei nie auf sich hereingefallen, hat er in einem Interview gesagt; das Fatalste in seinem Beruf sei, wenn man sich selbst und seinem Erfolg erliegt.

Der Bühnenmensch

Geboren in Ingolstadt wuchs Michael Heltau in einer Großfamilie auf, in einfachen, aber glücklichen Verhältnissen. Als Kind kam er nach Österreich, ins Salzkammergut; seine Schauspielausbildung absolvierte er am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Nach seinem Debüt in Würzburg, holte ihn Fritz Kortner ans Residenztheater nach München; es folgten Auftritte in Berlin und Hamburg und schließlich 1963 der schauspielerische Durchbruch. Heltau spielte den "Troilus" in Shakespeares "Troilus und Cressida" am Wiener Volkstheater.

Premiere von "König Richard II." mit Michael Heltau, Wien, 1975. | Bildquelle: picture alliance / IMAGNO/Votava Premiere von "König Richard II." mit Michael Heltau, Wiener Burgtheater, 1975. | Bildquelle: picture alliance / IMAGNO/Votava Eine regelrechte Serie von Hauptrollen schloss sich an: Vor allem am Wiener Burgtheater, wo Heltau seit 1972 zum Ensemble gehört, wurde er einer der prägendsten Protagonisten.

Die Opernbühne eroberte der Wahl-Österreicher als "Bassa Selim" in Mozarts "Entführung aus dem Serail", in Giorgio Strehlers gefeierter Inszenierung bei den Salzburger Festspielen von 1974.

Heltau selbst nennt sich lieber "Bühnenmensch" als "Schauspieler" und wird damit seiner eigenen Vielseitigkeit gerecht. Eine entscheidende Begegnung auf seinem künstlerischen Weg war die mit dem Chansonnier Jacques Brel, aus der sich eine enge Freundschaft entwickelte.

Chanson als Welttheater in drei Minuten

Michael Heltau mit seinem Programm "Einen blauen Ballon" am Wiener Burgtheater. | Bildquelle: Reinhard Werner / Wiender Burgtheater Michael Heltau im Wiener Burgh | Bildquelle: Reinhard Werner / Wiender Burgtheater Brel übertrug Heltau die Exklusivrechte für die deutschsprachige Interpretation seiner Chansons und Heltau sang –  um die 500 Chansons hat er aufgenommen, gut 200 sind Brel-Interpretationen. Im Lied fand der charmante Entertainer wieder die kleine Form, das "Welttheater in drei Minuten", die er als Chansonnier bis ins hohe Alter pflegt. In der Saison 2017/18 präsentiert er an der Burg, zusammen mit Wiener Theatermusikern, sein inzwischen 34. (!) Solo-Programm.

Am fünften Juli wird Michael Heltau 85 Jahre alt – feiern wird er wie immer nicht, zurückschauen auch nicht, denn: Die Bühne kennt nur das Jetzt.

"Was ist jetzt? Es ist immer jetzt. Es bleibt jetzt. Und warum das so ist, das werd‘ ich Ihnen sagen, meine Damen und Herren. Aber nicht jetzt, später."

Die Mittagsmusik stellt diese Woche den musikalischen Bühnenmenschen Michael Heltau in den Mittelpunkt: mit Operetten-Melodien und Wiener Liedern, Musical-Songs und Chansons – und mit einer Prise Brecht....

    AV-Player